AA

Auseinandersetzung mit Farben

Schüler der Mittelschule Thüringen stellen in der Villa Falkenhorst aus.
Schüler der Mittelschule Thüringen stellen in der Villa Falkenhorst aus. ©Harald Hronek
panArt Musikmittelschler in der Villa Falkenhorst

Integrationsklasse an der Mittelschule Thüringen befassten sich mit “panART”.

(amp) Der Begriff “panART” hat seine Wurzeln in einem Aphorismus des griechischen Philosophen Heraklit: “panta rhei” (alles fließt). “Genau aus diesem “im Fluss sein” schöpft die “panART-Malerei” ihre Kraft. Sie bringt die innere Welt mit dem Äußeren in Einklang. Sie verbindet die Urkraft mit der Zukunft”, sind die beiden Pädagoginnen Brigitte Neyer und Patricia Dörn begeistert. Gemeinsam mit 12 Schülern der Integrationsklasse gingen sie mit der Oberländer “panART”- Künstlerin Marina Neff der Maltechnik des freien Malens, der informellen Art, emotional und “aus dem Bauch heraus” nach. Das meditativ befreiende Spiel mit Farbe und Emotionen, mit Luft und Wasser, das im Fühlen seinen Ausdruck findet und die Seele beflügelt, widerspiegelt sich in den Ergebnissen und in den Reaktionen der Schülerinnen und Schüler. Da wird spürbar das Selbstwertgefühl wach gerufen, denn jeder wird zum eigenen Künstler.

Ausstellung in der Villa
Die im “panART” entstandenen Kunstwerke werden im Rahmen einer Verkaufsausstellung in der Galerie der Villa Falkenhorst gezeigt. Vernissage ist am Freitag, 27. Mai um 20 Uhr. Bereits um 19.30 Uhr lädt die Gemeinde Thüringen mit Bürgermeister Harald Witwer zum Empfang. Bis zum 3. Juni ist die Ausstellung jeweils am Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet.
Mit dem Erlös der verkauften Bilder wollen sich die Schüler ihre Reisekasse aufbessern. Ende Juni steht nämlich für die Klasse eine Landschulwoche in Salzburg an. Bereits im Vorfeld gab es mehrere “Startup”-Aktionen, vom Modeschmuck bis zur Auto-Polier Aktion, um die Klassenkasse “klingeln zu lassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Thüringen
  • Auseinandersetzung mit Farben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen