Ausblick in die Zukunft

Einen Blick in die Zukunft werfen und die Megatrends von morgen schon heute kennenlernen - die Junge Wirtschaft Vorarlberg bietet Gelegenheit dazu.

Bei der Vortragsveranstaltung „Zukunft jetzt gestalten“ präsentieren Zukunftsphilosoph Andreas Giger, Trend-Herausgeber Helmut A. Gansterer und Europapolitiker Otto von Habsburg die spannende Welt von morgen – in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

„Innovation und Anpassung an sich ständig ändernde Rahmenbedingungen sind der Motor des Unternehmenserfolgs. Umso mehr müssen sich Unternehmer heute, in schwierigem wirtschaftlichen Umfeld, mit den Trends der Zukunft auseinandersetzen“, ist der Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Vorarlberg (JWV), Sergej Kreibich, überzeugt.

Die logische Konsequenz: die Megatrends von morgen stehen auch im Mittelpunkt der großen JWV-Herbstveranstaltung, die am Donnerstag, 29. September unter dem Motto „Zukunft jetzt gestalten“ im Cubus in Wolfurt über die Bühne gehen wird. Als Top-Referenten konnten Zukunftsphilosoph Andreas Giger, Trend-Herausgeber Helmut A. Gansterer und der Doyen der Europapolitik, Otto von Habsburg gewonnen werden.

Vom Geld zum Geist. Zukunftsforscher Andreas Giger – er verfasste im Auftrag von Trendguru Matthias Horx die Studie „Werte im Wandel“ – widmet sich in seinem Vortrag der „Wiederentdeckung der Werte“. Erläutern wird der 54jährige Schweizer dabei nicht nur, was unsere Werte ausmacht und welche persönliche und gesellschaftliche Bedeutung diese haben. Giger, der vor zehn Jahren unter dem Namen „SensoNet“ (www.sensonet.org) ein Netz von Zukunfts-Denkern aus dem deutschsprachigen Raum gegründet hat, wird vielmehr auch auf die künftigen Dimensionen des Wertewandels eingehen. Stichworte dazu lauten Soft-Individualismus, vom Geld zum Geist, Leitwert Lebensqualität und der Europäische Traum.

„Wahre Lügen“. Das Thema „Wahre Lügen – über Wirklichkeit und Wertung der globalen Wirtschaftstrends“ steht im Anschluss daran im Mittelpunkt der Ausführungen von Helmut A. Gansterer, dem prominenten österreichischen Kolumnisten und Autor.

„Politik in Bewegung – Europa quo vadis“, der Frage wohin sich Europa in den kommenden Jahrzehnten entwickeln wird, widmet sich schließlich Otto von Habsburg, Doyen der Europapolitik, langjähriger Europa-Parlamentarier und Präsident der Paneuropa-Bewegung.

Die Veranstaltung, die von 14 bis 18 Uhr dauert, ist für jedermann zugänglich, um Anmeldung wird gebeten. Apropos: Wer die Chance nützt und jetzt Mitglied der Jungen Wirtschaft wird, erhält die Eintrittskarte zur Veranstaltung samt Jahresmitgliedschaft in der Jungen Wirtschaft (im Wert von 111 Euro) für nur 125 Euro. (Quelle: Pzwei)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Ausblick in die Zukunft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen