Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aus der Traum für SW, Altach Juniors im Rennen

©Ländlekicker
Die Rheindörfler siegen beim Jubilar aus der Landeshauptstadt mit 2:1

Der Liveticker von SW Bregenz vs Altach Juniors

„Der Zug ist nun endgültig abgefahren. Die mangelnde Chancenauswertung schon während der gesamten ersten Saisonhälfte kostet uns einen möglichen Aufstiegsplatz. Kann aber meiner Mannschaft keinen Vorwurf sonst machen, sie haben alles gegeben, bis auf die fehlende Effizienz“, war SW Bregenz Trainer Luggi Reiner nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen Altach Juniors enttäuscht. Fast ein Dutzend an guten Einschussmöglichkeiten ließen die Schwarz-Weißen bei miserablen Platzverhältnissen aus. Der sicher verwandelte Strafstoß von Kapitän Dennis Kloser war für SW Bregenz zu wenig um zumindest einen Zähler ins Trockene zu bringen.

Topchancen für Bregenz: Aleksej Martinovic (25.), Pineiro (32./44.), Nenning (34./63.), Kobleder (52.), Can (54./56.) und Ojdanic (77.) konnten kein Kapital daraus schlagen. Des einen Freud, des anderen Leid. Große Freude herrscht bei den Altach Juniors: Das zehnte Saisontor von Trainersohn David Schnellrieder und der dritte Treffer von Maximilian Lampert bedeutete schon den sechsten Auswärtssieg und die beste Mannschaft auf fremden Platz in der VN.at Eliteliga Vorarlberg.

Einzig Kaderspieler Goalie Benjamin Ozegovic kam von der Profiabteilung, sonst spielten nur junge Talente und jubelten über die wichtigen drei Punkte im Aufstiegsrennen. Die Rheindörfler führten in Bregenz nach 27 Minuten schon mit einem komfortablen Zweitore-Vorsprung. Altach Juniors ist auch die Torfabrik der Liga mit 39 Treffern. „Wenns mit dem Erreichen im Meister Play-off klappt ist es für die zukunftsorientierte Truppe eine Riesensache. Am Meisten freut mich aber der Erfolg ohne die Unterstützung der Vollprofis“, war Altach Juniors Coach Oliver Schnellrieder voll des Lobes.

VN.at Eliteliga Vorarlberg 2019/2020

16. Spieltag

Transgourmet SW Bregenz – Cashpoint SCR Altach Juniors 1:2 (1:2)

Immo-Agentur Stadion, 400 Zuschauer, SR Zlatko Jurcevic

Torfolge: 13. 0:1 Maximilian Lampert, 27. 0:2 David Schnellrieder, 37. 1:2 Dennis Kloser (Foulelfmeter)

Gelbe Karten: 7. Akdeniz (Altach Juniors), 15. Marko Martinovic (SW), 40. Can (beide SW), 55. Vogel, 58. Maximilian Lampert, 66. Unterrainer (alle Altach Juniors/alle Foulspiel)

Transgourmet SW Bregenz (4-4-2): Dreven; Marko Martinovic, Arslan, Ojdanic, Kobleder; Dennis Kloser, Aleksej Martinovic (80. Pantos), Can, Petko Martinovic (86. Palta); Nenning, Pineiro

Cashpoint SCR Altach Juniors (4-2-3-1): Benjamin Ozegovic; Unterrainer, Alkun, Holzknecht, Bal; Vogel, Dietrich; Akdeniz (90. Lorenz), Elias Stark (62. Nagel), Maximilian Lampert (74. Karaaslan); David Schnellrieder

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Aus der Traum für SW, Altach Juniors im Rennen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen