AA

Aus dem Team gefeuert

Irlands Teamkapitän Roy Keane wurde aus dem Kader für Weltmeisterschaft in Japan und Südkorea entlassen. Beim Training der schwedischen Nationalmannschaft ist es zu einer Schlägerei gekommen.

Die Aufregung um Irlands Teamkapitän Roy Keane erlebte am Donnerstag einen neuen Höhepunkt. Wie das irische Radio berichtete, wurde der Star-Spieler von Manchester United nach erneuter starker Kritik aus dem Trainings-Camp vor der Fußball-WM entlassen. Keane hatte sich sehr über die Trainingsmöglichkeiten in Saipan beschwert und das Übungsfeld mit einem Parkplatz verglichen. Der 30-jährige kündigte zudem nach Kritik an der Verbandsführung an, seine Teamkarriere nach Abschluss der Weltmeisterschaft zu beenden.

Verletzungsserie im englischen Kader

Die englische Nationalmannschaft wird kurz vor Beginn der WM weiter vom Verletzungspech verfolgt. Nach David Beckham, Nicky Butt und Kieron Dyer musste auch deren Mittelfeldkollege Danny Murphy wegen einer Blessur das Training abbrechen. Zurzeit hat Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson mit Paul Scholes und den Jungstars Owen Hargreaves und Joe Cole nur drei gesunde Mittelfeldspieler in seinen Reihen.

Handgreifliche Schweden

Vor laufenden Kameras ist es beim Training der schwedischen Nationalmannschaft im japanischen Miyazaki zu einer Schlägerei gekommen. Der bei Arsenal London spielende Patrick Ljungberg foulte Olof Mellberg (Aston Villa). Nach dessen Revanchefoul würgte der als unbestrittener Star der Skandinavier geltende Ljungberg seinen Gegenspieler am Hals, worauf Mellberg wild zu schlagen begann. Der als Schlichter herbeigeeilte Daniel Andersson (Venezia) wurde ebenfalls in die Schlägerei verwickelt. Die beiden Hauptkontrahenten gaben sich kurz nach Ende der Auseinandersetzung die Hand.

Links zum Thema:
Irischer Fußballverband
Schwedischer Fußballverband
Englischer Fußballverband

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Aus dem Team gefeuert
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.