Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Augustland“ ein Glücksfall für die Liftgesellschaft

Geschäftsführer Hannes Waldner mit August und Gudrun vom Augustland
Geschäftsführer Hannes Waldner mit August und Gudrun vom Augustland ©Marianna
Aus purer Leidenschaft und Liebe zu Kindern entstand ein kleines Paradies.
Fuchsrennen im Augustland

Schetteregg. „Begonnen hat alles vor zwölf Jahren mit dem Bau einer Schanze“, erzählt Augustland-Erbauer August Flatz voller Begeisterung. Sein Herz schlägt für die Kinder und es macht ihn und seine Freundin Gudrun Schick glücklich, wenn sie die jauchzenden Kinder vorbeiflitzen sehen. „Nach und nach sei alles entstanden“, schildern die Beiden. Zuerst kam ein Stück Buckelpiste dazu, dann bauten sie einen Schneetunnel zum Durchfahren, je nach Schneelage entstanden Schneeskulpturen wie imposante Bären, Sauriern und Drachen bis hin zur riesengroßen Buddha-Statue. Nach seinem Feierabend verbringt August viel Zeit in seinem Ferienhaus direkt neben der Schipiste, dort ist der gelernte Schreiner stets damit beschäftigt neue Tafeln und Figuren aus Holz für sein Kinderland zu fertigen und bunt anzumalen. Natürlich ist ihm auch die Sicherheit der Kinder ein großes Anliegen, jeden Abend kontrollierte er den Zustand der Pisten im Augustland, bessert Löcher in unwegsame Strecken aus und baut neue Skulpturen aus Schnee. In diesem Jahr gibt es eine tolle Schneeburg, mit richtigen Zinnen und Burgtor zum Durchfahren, einen extra angelegten Wald durch den eine Buckelpiste führt, einen Slalom und natürlich eine Zieleinfahrt.

August nicht mehr wegzudenken.

Inzwischen ist das Augustland für die Egger Liftgesellschaft ein willkommener und nicht mehr wegzudenkender Nachbar geworden, denn dieses wird von Gudrun und August komplett selbständig und mit großer Leidenschaft betrieben. In Schetteregg gibt es zehn Kilometer bestens präparierte Pisten für die Wintersportler und dennoch zeigt sich der Kopachlift in den letzten Saisonen als der meistbefahrene, was vermutlich dem Augustland gutgeschrieben werden kann. „Es ist einzigartig mit welcher Hingabe sich die Beiden für ihr erbautes Kinderparadies einsetzen, ich kann für das Familienschigebiet Schetteregg nur hoffen, dass August mindestens hundert Jahre alt wird“, schmunzelt Geschäftsführer Hannes Waldner.

Fuchsrennen mit Schettifuchs

Höhepunkt im Augustland ist das alljährlich viermal stattfindende Fuchsrennen. Wenn die kleinen Schifahrer mit strahlendem Gesicht am Fuchsloch Schlange stehen um bei Gudrun Lose zu erhaschen und von August angefeuert werden, dann sind die beiden Schetteregg-Fans voll in ihrem Element. Das Maskottchen vom Schigebiet, der Schettifuchs, von allen Kindern heiß geliebt, spielt natürlich die Hauptrolle beim ganzen Spektakel. Es lohnt sich für die Kids auf jeden Fall bei diesem Winter-Highlight dabei zu sein, neben Spiel und Spaß gibt es außerdem richtig tolle Preise zu gewinnen. Achtung, das nächste Fuchsrennen, mit dem Schettifuchs, gibt es schon am 29 Jänner im Schigebiet Schetteregg im Augustland.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Egg
  • „Augustland“ ein Glücksfall für die Liftgesellschaft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen