Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auftrags-Mord in Dubai: Spur führt nach Österreich

In Österreich laufen seit zwei Tagen Ermittlungen in Zusammenhang mit einem Mord an einem Führer der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas in Dubai. Das bestätigte Innenministeriums-Sprecher Rudolf Gollia am Mittwoch gegenüber der APA.
Kritik an Mossad
Die elf Verdächtigen
Hamas friert Verhandlungen mit Israel ein
Ermordeter Hamas- Führer war Waffenschmuggler
Die Täter haben laut einem Bericht der Online-Ausgabe des Nachrichtenmagazins “profil” mindestens sieben österreichische Wertkartentelefone verwendet, mit Nummern die T-Mobile zugeordnet werden könnten, um miteinander zu kommunizieren. Gollia äußerte sich dazu mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Die Behörden in Dubai haben laut Gollia die österreichischen Behörden informiert. Wie viel Zeit die Ermittlungen noch in Anspruch nehmen werden, ist laut Gollia ebenfalls noch nicht absehbar. T-Mobile wollte laut “profil online” zunächst keine Stellungnahme abgeben.

Auch in Zusammenhang mit den Anschlägen in Bombay (Mumbai) im Jahr 2008, bei denen mehr als 160 Menschen ums Leben kamen, waren in Medienberichten Österreich-Bezüge in Form einer ortsungebundenen Festnetznummer eines österreichischen Telefonanbieters aufgetaucht, die an einen ausländischen Provider weiterverkauft worden war.

Der Hamas-Anführer Mahmoud Abdel Rauf al-Mabhouh war nach Behördenangaben am 20. Jänner bei einem Anschlag in einem Hotel in Dubai getötet worden. Nach Angaben seines Bruders wurde der 50-Jährige mit starken Stromstößen gequält und erwürgt. Die Hamas beschuldigte Israel, hinter dem Mord zu stecken. Am Montag hatte die Polizei in Dubai mitgeteilt, dass wegen des Mordes an dem Hamas-Anführer nach elf Verdächtigen mit europäischen Pässen gefahndet werde. Nach Berichten, der israelische Auslandsgeheimdienst stehe hinter der Ermordung des Hamas-Anführers, wuchs in Israel die Kritik am Vorgehen des israelischen Geheimdienstes Mossad. Israels Außenminister Avigdor Lieberman übte Kritik an den Vorwürfen.

 

 

 

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik
  • Auftrags-Mord in Dubai: Spur führt nach Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen