Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auftakt nach Maß für das Radteam Vorarlberg

Der Deutsche Fabian Schnaidt sorgt zum Auftakt schon für einen grandiosen Podestplatz.
Der Deutsche Fabian Schnaidt sorgt zum Auftakt schon für einen grandiosen Podestplatz. ©VOL.AT/Privat
Rankweil. Einen sensationellen Auftakt in die neue Saison erwischte der heimische Profiradrennstall. Der Team Vorarlberg Sprinter Fabian Schnaidt fuhr beim GP Izola UCI 1.2 in Slowenien auf Rang drei.
Auftakt nach Maß

Das war nichts für schwache Nerven. Beim ersten Rennen der Saison über 141 km extrem schnelle und hektische Kilometer konnte das Team Vorarlberg bereits vom Podium strahlen. Verantwortlich dafür der endschnelle deutsche Fabian Schnaidt, welcher auf Rang drei spurtete. Grischa Janorschke sicherte sich zudem die Wertung des aktivsten Fahrers. Ein Auftakt nach Maß für das Team Vorarlberg!

180 Fahrer nahmen an der slowenischen Küste in Koper das Rennen in Angriff. Neben den sieben Team Vorarlberg Fahrern Tobias Wauch (AUT), Nicolas Winter, Adrien Chenaux (SUI), Grischa Janorschke, Fabian Schnaidt, Christoph Springer (GER), Nicolas Baldo (FRA), auch sämtliche Teams aus Österreich

Die Nervosität war von Beginn an zu spüren. Hinsichtlich der bevorstehenden Österreich Rundfahrt Qualifikation wurden die Mannen vom sportlichen Leiter Harald Wisiak auf die Befolgung der vorgegebenen Taktik eingeschworen.

Grischa Janorschke war es dann, welcher 110 Kilometer lang in der drei Mann Spitzengruppe des Tages war und sich dort zahlreiche Wertungen und Durchfahrtsprämien sichern konnte. Die Arbeit im Hauptfeld beschränkte sich darauf sich aus den zahlreichen Stürzen herauszuhalten und Fabian Schnaidt für den Sprint in Position zu bringen. Nicht geschafft hat es der junge Schweizer Nicolas Winter, welcher Bekanntschaft mit dem Boden gemacht hatte und mit Abschürfungen noch glimpflich davon gekommen ist.

Nach der Einholung der Spitzengruppe hieß es dann Massensprint. Fabian Schnaidt wurde super von den anderen Teamfahrern positioniert und sprintete beim ersten Team Einsatz auf Rang drei hinter den Italienern Cristian delle Stelle (Team Idea) und Fabio Chinello (Team Areo Zero) . Ein super Performance und toller Einstand mit wertvollen UCI Weltranglistenpunkte von Fabian für das Team.

Neoprofi Tobias Wauch fuhr bei seinem ersten Einsatz ein starkes, beherztes Rennen. Er hat seinen Helferjob super erledigt und hat das Rennen bis Km 130 bestritten. Das Finale war dann zu schnell für den erst 18 jährigen….“Aber ich habe meinen Job erledigt und ob ich fertig fahre und 150igster werde ist nicht relevant für die Teamleistung“ – so ein absolut fokussierter Wauch.

Am kommenden Donnerstag wird das Team im Rad Haus in Rankweil offiziell vorgestellt, bevor es dann beim GP Lugano am 2.3.2014 weitergeht.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Auftakt nach Maß für das Radteam Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen