Aufsteiger Langenegg siegt in der Cashpoint-Arena

©Philipp Steurer
Aufsteiger FC Langenegg gewinnt sensationell ihre Regionalligapremiere in Altach
Best of Altach vs Langenegg
Best of Altach Amateure vs Langenegg I

2:0-Auswärtserfolg der Bregenzerwälder bei der zweiten Kampfmannschaft der Rheindörfler im ersten Spiel in der Drittklassigkeit

Des einen Freud, ist des anderen Leid. So geschehen beim ersten Duell von den beiden Vorarlberger Klubs Altach Amateure und Langenegg zum Auftakt in der Regionalliga West. Für die „SCRA-Jugendtruppe“ war es ein klassischer Fehlstart und die Wälder setzten ihre sehr erfolgreichen Serien der abgelaufenen Meisterschaft nun auch als Aufsteiger in der höchsten Amateurklasse Österreichs fort. Langenegg gewann bei einer Glutofenhitze in der Altacher Cashpoint-Arena doch etwas überraschend mit 2:0 und legten einen Traumstart hin. Damit feierte auch Langenegg-Coach Klaus Nussbaumer und Spieler Marc Nussbaumer einen Sieg am grünen Rasen gegen Patenkind bzw. Cousin Lars Nussbaumer und durfte doppelt jubeln. Kapitän Patrick Maldoner sorgte mit einem glasharten aber nicht unhaltbaren Weitschuss von 25 Metern für die Führung der Gäste (55.). Der Deutsche Kevin Bentele konnte einen schwerden Abwehrfehler der Altacher zum umjubelten 2:0-Endstand nutzen (86.). Das Tor von Langenegg scheint wie vernagelt: 720 (!) Minuten ohne Unterbrechung haben die Wälder in der Meisterschaft keinen Gegentreffer mehr einstecken müssen. Patrick Maldoner und Co. blieben im elften Meisterschaftsspiel in Folge unbesiegt. Langenegg ist auch der erste Wälderklub, welcher nach Andelsbuch, Bizau und Alberschwende erstmals ein Sieg in der ersten Begegnung in der Westliga gelang. „Wichtig war für uns das die Null am Ende steht und Tore können wir immer machen. Dem Tormann gebührt ein Extra-Pausschallob im ersten RLW-Spiel“, freute sich Langeneg-Trainer Klaus Nussbaumer. Kurzfristig musste Langenegg noch Mittelfeldspieler Sebastian Inama krankheitsbedingt ersetzen und die Stammformation umbauen. Sechs Eigenbaus standen in der Startelf vom RLW-Aufsteiger. Für die meisten Kaderspieler der Altach Amateure war es überhaupt der erste Einsatz in einer Kampfmannschaft. In den ersten 90 Minuten mussten die Rheindörfler einwenig Lehrgeld bezahlen. Allerdings hatten sich die Schützlinge von Neocoach Oliver Schnellrieder die bittere Pleite selbst zuzuschreiben. Fast ein Dutzend an Hochkarätern ließen die Jungspunde ungenützt. So leisteten sich Christopher Nagel (19./31./37./48.), Nurkan Ibrahimi (36./72./81.), Maximilian Lampert (64./69./82.) und Alexander Petkovic (76.) den Luxus sogenannte Hundertprozentige zu vergeben. Bitter für die Altach Amateure: Torjäger und Neuzugang Seyfettin Sinan Akdeniz hat noch keine Spielgenehmigung (England Verband noch keine Freigabe erteilt) und konnte nicht eingesetzt werden. Bei Langenegg ließen Patrick Maldoner (3.), Andreas Röser (33./51.) gute Einschussmöglichkeiten aus

Regionalliga West 2018/2019

1.Runde

Cashpoint SCR Altach Amateure – Zima FC Langenegg 0:2 (0:1)

Cashpoint-Arena, 550 Zuschauer, SR Felix Ouschan (V)

Torfolge: 56. 0:1 Patrick Maldoner, 86. 0:2 Kevin Bentele

Gelbe Karten: 27. Bechter, 52. Gilnei Mesquita (beide Langenegg/Foulspiel), 90. Ibrahimi (Altach Amateure/beide Unsportlichkeit)

Cashpoint SCR Altach Amateure: Iozzo; Dietrich, Petkovic, Pecseli, Luka Dursun; Ibrahimi, Lars Nussbaumer, Holzknecht (78. David Schnellrieder), Karic; Maximilian Lampert, Nagel (63. Piken)

Zima FC Langenegg: Wohlgenannt; Bader, Gilnei de Mesquita, Daniel Schmidler, Marcel Maldoner, Günter Bechter; Patrick Maldoner (78. Simon Steurer), Marc Nussbaumer (58. Paulo Victor), Röser (78. Klaus Schwärzler); Schmid, Bentele

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Aufsteiger Langenegg siegt in der Cashpoint-Arena
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen