AA

Auf den Spuren der glitzernden Kristalle

Dornbirn. - Paul und Renate Dusleag haben vor allem eine große Liebe zur Natur und die Fähigkeit, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen.
Eintauchen in die Kristallwelt

Seit 16 Jahren sind die Dusleags aktive Mitglieder im Mineralienverein Dornbirn. Renate als Kassierin, Paul ist für die Werbung zuständig. Bergsteigen war schon immer ihre Leidenschaft. Sie beobachteten Tiere und erfreuten sich an den duftenden Wiesen. „Dann hat uns ein befreundetes Ehepaar auf eine ‚Strahler-Tour’ mitgenommen. Strahlen bedeutet Suchen von Kristallen. Und, wir haben unsere ersten Kristallspitzen gefunden“, erzählt Renate von den Anfängen. „Da hat uns dann das Kristall-Fieber gepackt und wir wurden Mitglieder im Mineralienverein.“

Wertvolle Steine

Das Wissen haben die beiden von Mineralienbörsen, Vorträgen und fachspezifischen Veranstaltungen. Inzwischen können sie die wertvollen Steine fast „riechen“, kennen die Klüfte in der Schweiz, in Griechenland, Sardinien, auf den Kanaren und auch auf Elba. Ihre Urlaube hätten eigentlich Wanderferien sein sollen. „Aber, wenn man schon fast über die Kristalle drüber fällt, kann man einfach nicht anders, als diese mitzunehmen“, lacht Paul. Sie fanden Kristalle am Wegrand von alten Straßen und auch in einer Waldbrandschneise. Dort gab es Kristalle mit einem Gewicht von 3 bis 4 Kilogramm. „Einen der schönsten Funde machten wir in der Schweiz. Es waren Bergkristalle mit Rutil-Einschlüssen“, ist Paul stolz auf diesen Fund. Die Ausrüstung der Dusleags sind Bickel, Hammer und Meißel sowie eine Brotzeit. Sie arbeiten nicht mit schwerem Gerät, damit kein Schaden in der Natur auftritt. Abgetragene Rasenstücke werden penibel wieder am Ursprungsort platziert.

Lieblingssteine

In der Schweiz gibt es Gebiete, da muss man ein Patent lösen, damit man „strahlen“ kann, genauso gibt es aber auch frei zugängliche Gebiete. Das Hauptfundgebiet liegt jedoch auf 2000 bis 2500 Meter. Pauls und Renates Lieblingssteine sind die Turmaline, Phantome und Fadenquarze. Das Faszinierende an ihrer Passion ist das Suchen. „Wenn die Steine in der Vitrine sind, freuen wir uns, wenn auch andere diese bewundern und bestaunen. So ist es nicht verwunderlich, wenn Menschen auf der Suche nach Schätzen sind, die sich in der Erde verbergen und nicht immer leicht zu finden sind. Wer Familie Dusleag kennen lernen, ihre Kristallbilder und den selbstgefertigten Steinschmuck in Augenschein nehmen möchte, wird auf die Mineralienbörse am 10. Und 11. März ins Kulturhaus fündig.

Factbox

 43. Int. Vorarlberger Mineralien, Edelstein und Fossilientage 2018

Ort: Kulturhaus, Rathausplatz 1, Dornbirn
Wann: Samstag 10. März – 10 – 17 Uhr
Sonntag, 11. März – 10 – 17 Uhr

Mit der Sonderschau Achate und Adula, schönste Mineralien der Vereinsmitglieder. Für die Kinder gibt es wieder einen Sandkasten mit Mineralien sowie einen Geodenknacker

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Auf den Spuren der glitzernden Kristalle
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen