Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Auf dem Weg zur gerechten Schule

Gemeinsam lernen
Gemeinsam lernen
Dornbirn. Am kommenden Donnerstag, den 17.09.09 um 19.30 findet im Vorarlberger Hof in Dornbirn ein Vortrag von Dr. Franz Pauer organisiert von der Unabhängigen Bildungsgewerkschaft zum aktuellen Thema Schule statt.

Die österreichische Schule muss sozial gerechter werden. Derzeit ist es, wie zahlreiche Studien belegen, dass Bildung ?vererbt? wird. Einkommen und sozialer Status der Eltern spielen eine wesentliche Rolle für die Bildungslaufbahn der Kinder. Nur ein Viertel der Kinder, deren Eltern als HilfsarbeiterInnen arbeiten, besuchen die AHS-Oberstufe oder die BHS (24,8%), während dies drei Viertel (74,3%) der Kinder aus Familien tun, deren Eltern hochqualifizierte Tätigkeiten ausüben. Schule soll nicht trennen, sondern zusammenführen. Das ist die Grundidee, auf der die Katholische Aktion ihr Konzept für eine Schule aufbaut. Was im Bereich der Volksschule sehr gut funktioniert, soll auch für die Mittelschule angewandt werden: Alle Kinder besuchen einen einzigen, gemeinsamen Schultyp.
Die Katholische Aktion Österreich fordert daher die Einführung einer inklusiven Schule als gemeinsame Schule für die sechs- bis 14/15jährigen. Zentrales Element ist dabei die optimale individuelle Förderung und innere Differenzierung in dieser Schulform.

kt

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • MeineGemeinde Reporter
  • Auf dem Weg zur gerechten Schule
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen