AA

Auch Air France im Visier der EU-Wettbewerbshüter

Auch Air France ist wegen Verdachts auf Preisabsprachen für Flüge nach Japan ins Visier der EU-Wettbewerbshüter geraten.

Die Fluggesellschaft bestätigte am Mittwoch, sie werde von der EU-Kommission “in der gleichen Weise wie andere Airlines” untersucht. Am Dienstag hatten bereits Lufthansa und die zu Air France gehörende niederländische KLM mitgeteilt, Büros seien von Wettbewerbshütern durchsucht worden. Man kooperiere vollständig mit den Ermittlern, erklärte Air France.

Brüssel begründete das Vorgehen mit dem Verdacht, die betroffenen Unternehmen könnten durch Preisabsprachen und abgestimmte Verhaltensweisen im Verkehr zwischen der EU und Japan gegen Wettbewerbsregeln verstoßen haben. Die EU-Kommission betonte, sie reagiere nur auf einen ersten Verdacht. “Die Inspektionen bedeuten nicht, dass die Unternehmen schuldig sind.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Auch Air France im Visier der EU-Wettbewerbshüter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen