AA

AUA relativiert den "Peoples"-Erfolg: "Wir wollen wirtschaftlich fliegen"

AUA gegen "Peoples": Die Austrian Airways wollen am Standort Altenrhein festhalten.
AUA gegen "Peoples": Die Austrian Airways wollen am Standort Altenrhein festhalten. ©Philipp Steurer
Nachdem die Peoples Viennaline am Freitag die Passagierzahlen für den Oktober veröffentlicht hat, relativiert die AUA auf VOL.at-Anfrage den vermeintlichen Erfolg des privaten Airline-Betreibers.
People's "überflügelt" die AUA

Für AUA-Pressesprecher Michael Braun gibt es bei der Bewertung der absoluten Passagierzahlen einen kleinen, aber feinen Unterschied zu berücksichtigen: „Der Flughafen Altenrhein zählt nur die Köpfe an Board. Die Peoples Viennaline hat viele Promotion-Tickets, also Gratis-Tickets ausgegeben, während bei der AUA nur ertragsrelevante Kunden fliegen.“ Für Michael Braun steht fest: „Die Zahlen sagen nichts über die Wirtschaftlichkeit der Fluglinie aus. Wir verschenken keine Tickets. Wir wollen wirtschaftlich fliegen. Bei den verkauften Tickets liegen wir weit vorne.“

Altenrhein-Wien: 50 Prozent Auslastung

Obwohl der von der AUA veröffentlichte Quartalsbericht nicht positiv sei, konstatiert Braun. „Wir konnten die Verluste im Vergleich zum Vorjahr deutlich verringern. Im Oktober hatten wir in Altenrhein eine Auslastung von 50 Prozent und sind mit diesem Ergebnis zufrieden. Wir arbeiten aber weiter daran, Luft unter die Flügel zu kriegen“, zeigt sich der AUA-Sprecher zuversichtlich.

Braun kontert Peoples-Seitenhieb

Den Peoples-Seitenhieb, dass 99 Prozent der Flüge pünktlich abgefertigt wurden, kontert Michael Braun: „Die AUA hat in diesem Sommer keinen einzigen Flug gestrichen. Alle Flug-Gäste wurden an ihr Ziel befördert.“ Laut Braun will die AUA auch weiterhin am Flughafen Altenrhein festhalten. „Wir wollen auch weiterhin von Altenrhein aus nach Wien fliegen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • AUA relativiert den "Peoples"-Erfolg: "Wir wollen wirtschaftlich fliegen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen