AA

Au: Hochwasserverbauung soll 2013 fertiggestellt werden

Pius Natter, Bürgermeister von Au, hat gut lachen.
Pius Natter, Bürgermeister von Au, hat gut lachen. ©VOL.AT/Markus Sturn
Au – Die Verbauung der Bregenzerach soll im Mai 2013 fertig sein. Außerdem beschäftigt Au derzeit der Aufbau des betreuten Wohnens, der Ausbau des Pflegeheims – und das Bezirksmusikfest 2013. Das berichtet Bürgermeister Pius Natter im Gespräch mit VOL.AT.
Bgm. Pius Natter im Gespräch

Gerade wurde in Au mit dem letzten Abschnitt der Bregenzer Ach-Verbauung begonnen. Fertiggestellt werden soll das Zwei-Millionen-Projekt bis Mai nächstes Jahr. Bürgermeister Natter betont die Bedeutung der Verbauung für seine Gemeinde – die Erinnerungen an das Hochwasser 2005 sind noch frisch.

Betreutes Wohnen wird aufgebaut

Zudem wird das betreute Wohnen in der Gemeinde aufgebaut. Ein Architektenwettbewerb wurde bereits durchgeführt, Grund und Boden stehen bereit. Betreiber werden jene sechs Bregenzerwälder Gemeinden von Schnepfau bis Warth sein, die sich auch schon am Pflegeheim beteiligen. Auch dort sind Umwälzungen zu verzeichnen: Die Schwestern, die bisher für die Fürsorge zuständig waren, haben sich zurückgezogen. „Gottseidank haben wir Benevit dazu überreden können, dass sie das übernommen haben“, so Natter erleichtert. Das Heim, das schon seit 1986 in Betrieb ist, soll demnächst erweitert und saniert werden. Damit  einher geht eine Aufstockung der Anzahl der verfügbaren Betten – von 24 auf 30. 

Positive Zahlen im Tourismus

Im Tourismus, der auch für die Gemeinde Au eine wichtige Einkommensquelle ist, gibt es indes Positives zu berichten. Mit gut 214.000 Nächtigungen im Bregenzerwald habe man diesen Sommer „das beste Ergebnis“ eingefahren, „seit Tourismus im Bregenzerwald und in Au betrieben wird.“ Und selbst die Debatte um das neue Fernwärmeheizwerk konnte beigelegt werden. Bei Inbetriebnahme hatten viele Anrainer Bedenken wegen der befürchteten Rauchentwicklung geäußert. Nun habe man eine Anlage eingebaut, die bis zu 20 Grad Kälte beifüge – dadurch sei weder Rauch noch Dampf zu sehen, freut sich Natter. Nun wird diskutiert, auf dem Dach der Anlage Solarzellen zu installieren. Dann könnte man die Anlage im Sommer ganz ohne Hackschnitzel oder Öl betreiben.

Vorbereitungen für Bezirksmusikfest laufen

Die nächste große Herausforderung für die Gemeinde ist aber das große Bezirksmusikfest, das vom 11. bis 14. Juli 2013 in Au stattfindet. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits auf Hochtouren. Die Nachbargemeinde Schoppernau habe vor zwei Jahren „eine große Vorlage gemacht, und da will Au nicht zurückstehen.“

Interview mit Bürgermeister Pius Natter

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Au
  • Au: Hochwasserverbauung soll 2013 fertiggestellt werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen