AA

Attraktive Wege und mehr Sicherheit für Radler

Lorüns –  Mit beträchtlichen Investitionen fördert die Landesregierung die Ausweitung und Verbesserung des Radwegenetzes in allen Landesteilen.

Anlässlich der Eröffnung des neuen Montafon-Radwegstückes heute, Freitag, in Lorüns betonte Verkehrslandesrat Karlheinz Rüdisser: “Die Fahrradbegeisterung der Menschen in Vorarlberg ist österreichweit unübertroffen. Attraktive und gut ausgebaute Radwege sind wesentlich, um die Beliebtheit dieses gesundheits- und umweltfreundlichen Verkehrsmittels weiter zu fördern.”

Bei Lorüns wurde zusätzlich zu dem neuen Radweg, der sich über 750 Meter entlang der Ill erstreckt, eine über 30 Meter lange und 300 Tonnen schwere Brücke über die Alfenz errichtet. Die Gesamtkosten des Projektes einschließlich der erforderlichen begleitenden Hochwasserschutzmaßnahmen an der Ill betragen 1,1 Millionen Euro.

Die Verlegung des Radweges hat mehrere Vorteile gegenüber der alten Trasse, auf der die Radler teilweise auf Privatgelände unterwegs waren und zwei Mal die Gleise der Montafonerbahn überqueren mussten. “Hier wurde ein sehr schöner neuer Streckenabschnitt mit einer architektonisch markanten Brücke geschaffen und zugleich die Sicherheit erhöht. Das ist sowohl aus der Sicht des Alltagsradlers als auch für den Freizeitradverkehr und damit die touristische Infrastruktur ein Mehr an Qualität und an Attraktivität”, sagte LR Rüdisser.

Vorarlberg ist das fahrradfreundlichste Bundesland Österreichs und hat mit 15 Prozent aller zurückgelegten Wege den höchsten Radverkehrsanteil. “Unser erklärtes Ziel ist es, diesen Anteil bis zum Jahr 2015 um zusätzliche drei Prozent zu steigern”, so Rüdisser. Um diese Vorgabe zu erreichen, hat das Land bereits 2009 gemeinsam mit den Gemeinden eine Radverkehrsstrategie für Vorarlberg erarbeitet.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Lorüns
  • Attraktive Wege und mehr Sicherheit für Radler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen