AA

Atomgespräche machen keine Fortschritte

Ohne große Hoffnungen auf einen raschen Durchbruch sind die Verhandlungen über ein Ende des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms am Donnerstag fortgesetzt worden.

Nachdem die USA und Nordkorea in ersten bilateralen Gesprächen am Vortag in Peking „nicht viel Fortschritte gemacht haben“, hoffte der amerikanische Unterhändler Christopher Hill zu Beginn des dritten Verhandlungstages, dass es „ein besserer Tag“ werde. Er habe „viel Geduld“, sagte Hill am Donnerstag vor Reportern.

Die US-Delegation wollte im Laufe des Tages wieder direkt mit Nordkoreas Unterhändlern zusammenkommen, berichtete die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua. Die größten Streitpunkte bei der Suche nach einer Einigung über Grundzüge für eine Beendigung des Atomwaffenprogramms sind die Forderungen Nordkoreas, die Kernenergie weiter zivil zu nutzen und als Entschädigung einen Leichtwasserreaktor zur Stromerzeugung geliefert zu bekommen.

An den Verhandlungen nehmen neben Nordkorea, den USA und Gastgeber China auch Südkorea, Japan und Russland teil.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Atomgespräche machen keine Fortschritte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen