Athen: Viertes Europäisches Sozialforum

Tausende Globalisierungskritiker aus aller Welt treffen sich ab Donnerstag in Athen zum Vierten Europäischen Sozialforum. Die Polizei will Ausschreitungen mit tausenden Beamten begegnen.

In mehr als 200 Seminaren wollen die Teilnehmer über soziale Gerechtigkeit, Entwicklungspolitik, Umweltprobleme, Gleichberechtigung und Friedenspolitik diskutieren.

Ebenfalls zum Programm gehören Musik- und Theaterdarbietungen sowie eine politische Großkundgebung am Samstag im Zentrum von Athen. Die griechische Polizei will möglichen Ausschreitungen mit tausenden Beamten begegnen.

Als prominente Teilnehmer erwartet werden der neue italienische Parlamentspräsident Fausto Bertinotti, der französische Bauernführer José Bové und die Autorin Naomi Klein. Die vorangegangenen Sozialforen in Florenz (2002), Paris (2003) und London (2004) hatten bis zu 50.000 Menschen angezogen. Die Veranstaltungen verstehen sich als Gegenstück zu den Gipfeltreffen der Politiker.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Athen: Viertes Europäisches Sozialforum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen