Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Athen: Erdbeben von der Stärke 6,9

Ein schweres Erdbeben hat am Sonntag den Süden Griechenlands erschüttert. Das Beben habe eine Stärke von 6,9 auf der Richter-Skala gehabt, teilte das Erdbebeninstitut in Athen mit.

Das Epizentrum lag demnach 215 Kilometer südlich von Athen. Berichte über Opfer oder Schäden gab es zunächst nicht. Auch eine halbe Stunde nach dem Beben gingen keine entsprechenden Notrufe bei Polizei oder Feuerwehr ein.

Die Erdstöße waren nach Berichten griechischer Medien überall im Süden des Landes zu spüren und auch in der Hauptstadt Athen. Die Schockwellen reichten demnach bis nach Zypern und zum Gazasstreifen. Die Athener Rundfunksender der Millionenmetropole riefen die Hörer auf, eventuelle Schäden zu melden. Die Griechen sind häufige Beben gewöhnt. Griechenland ist das am stärksten erdbebengefährdete Land des europäischen Kontinents.

Auch an der sizilianischen Küste waren Auswirkungen des Bebens zu spüren, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Feuerwehren und Polizei hätten zahlreiche Anrufe von alarmierten Bewohnern bekommen. Die Behörden schlossen aber einen Tsunami aus.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Athen: Erdbeben von der Stärke 6,9
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen