Asylwerber verübte in Vorarlberg Messerattacke auf Bekannten

Ein 17-jähriger Asylwerber hat am vergangenen Freitag in Hörbranz einen 41-jährigen Bekannten mit einem Messer attackiert und schwer verletzt.

Wie die Polizei erst heute, Mittwoch, bekannt gab, erlitt der 41-Jährige Schnitt- und Stichverletzungen am Kopf, an den Oberarmen sowie im Rückenbereich, Lebensgefahr bestand aber nicht. Über das Motiv des Angriffs war vorerst nichts bekannt.

Heftiger Streit auf Parkplatz

Der 17-jährige Afghane und der 41-jährige Mann trafen sich am späten Freitagabend zunächst am Bahnhof Bregenz und fuhren anschließend per Auto nach Hörbranz weiter. Dort entbrannte auf einem Parkplatz aus unbekanntem Grund ein heftiger Streit, der zu der Messerattacke führte. Ehe der Jugendliche flüchtete, dürfte er den Mann noch gezwungen haben, Geld bei einer Bank abzuheben und an ihn auszuhändigen.

Opfer ins Krankenhaus gebracht

Der 41-Jährige erstattete umgehend Anzeige bei der Polizeiinspektion Bregenz. Aufgrund seiner offensichtlichen schweren Verletzungen wurde der Notarzt verständigt und der Mann nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Der 17-Jährige wurde am frühen Samstagabend festgenommen und am Ostersonntag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert.

Da bisher zum überwiegenden Teil hetzerische und nicht themenbezogene Kommentare zu diesem Artikel abgegeben wurden, wurde die Kommentarfunktion von der Redaktion gesperrt. Wir entschuldigen uns bei denjenigen Usern, die sich die Mühe gemacht haben sachliche Kommentare abzugeben, oder dies noch tun wollten.

Die VOL.AT Redaktion

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Asylwerber verübte in Vorarlberg Messerattacke auf Bekannten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.