Asylwerber in Lehre: Ländle-ÖVP begrüßt Kurz-Schwenk

Roland Frühstück
Roland Frühstück ©Oliver Lerch
Die Bundes-ÖVP hat ihren Kurs geändert. Die Parteikollegen in Vorarlberg zeigen sich erfreut.
Asylwerber im Lehre: Schwenk der ÖVP

Erfreut zeigt sich der Vorarlberger ÖVP-Klubobmann Roland Frühstück über die Neuausrichtung der Bundes-ÖVP in der Frage, ob Asylwerber, die eine Lehrausbildung angefangen haben, diese auch bei einem negativen Asylbescheid fertigmachen dürfen.

ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat sich am Mittwoch für eine "pragmatische Lösung" von Altfällen ausgesprochen. Er und Ex-ÖVP-Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck schlagen vor, dass der Asylbescheid bei etwa 900 Altfällen erst nach dem Ende der Lehrausbildung ausgestellt bzw. vollzogen wird.

Frühstück sieht Chancen für Vorarlberger Wirtschaft

„Die Vorarlberger Volkspartei hat immer die Meinung vertreten, dass hier eine pragmatische Herangehensweise notwendig und sinnvoll ist. Es ist schön, dass dies nun auch von der Bundespartei so gesehen wird", kommentiert Frühstück den Schwenk der Bundespartei.

Die sich nun abzeichnende Lösung für die österreichweit rund 900 Lehrlinge ist für Frühstück auch eine gute Nachricht für die heimische Wirtschaft: „Für das ausbildendende Unternehmen herrscht nun mehr Planungssicherheit. Ich sehe es auch als unsere Verantwortung, dass Asylwerber jene Zeit, die sie in Österreich verbringen, möglichst sinnvoll nutzen“, betont Frühstück weiter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Asylwerber in Lehre: Ländle-ÖVP begrüßt Kurz-Schwenk
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen