AA

Aserbaidschan: Acht Ausländer unter Toten

Unter den 23 Toten beim Absturz eines Flugzeugs in Aserbaidschan sind nach offiziellen Angaben acht Ausländer. Es handle sich um einen Briten, einen Australier, einen Türken, einen Georgier und vier Kasachen.

Dies sagte ein Sprecher des Flughafens in Baku am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Insgesamt kamen bei dem Absturz am Freitag der Polizei zufolge 23 Menschen ums Leben. Ein Polizeisprecher sagte, es sei davon auszugehen, dass die Ursache technische Probleme gewesen seien. Einen Anschlag schließe er aus.

Die Maschine vom Typ An-140 war kurz nach dem Start auf dem Weg von der Hauptstadt Baku nach Aktau in Kasachstan von den Radarschirmen verschwunden. Sie gehörte einer Fluggesellschaft aus Aserbaidschan. Die An-140 ist ein relativ neues Kurzstreckenflugzeug, das in den neunziger Jahren auf den Markt gekommen ist. Die Maschine, die gemeinsam von der Ukraine und Russland gebaut wird, hat zwei Propellertriebwerke und kann bis zu 52 Passagiere befördern.

Aserbaidschan verfügt über eine boomende Gas- und Öl-Industrie, in die ausländische Unternehmen in erheblichem Umfang investiert haben. Das Land ist eine ehemalige Sowjetrepublik.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Aserbaidschan: Acht Ausländer unter Toten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen