AA

Historischer Fehlstart für United - Arnautovic mit Tor

Marko Arnautovic erzielte den Treffer zum Endstand (74.)
Marko Arnautovic erzielte den Treffer zum Endstand (74.) ©APA (AFP)
Nach einem 1:3 bei West Ham ist das stolze Manchester United mit einem historischen Fehlstart konfrontiert.

Weniger als zehn Punkte aus den ersten sieben Spielen der englischen Fußball-Premier-League holten die “Red Devils” zuletzt vor 29 Jahren (1989/90). Vor dem Champions-League-Spiel am Dienstag gegen den FC Valencia wird der Druck für United-Trainer Jose Mourinho immer größer.

Maßgeblich an Uniteds bereits dritter Saisonniederlage beteiligt war am Samstag Marko Arnautovic. Der ÖFB-Teamspieler erzielte in der 74. Minute nach überstandener Knieverletzung den 3:1-Endstand. “Wir haben auf Sieg gespielt und einen exzellenten Job gemacht, wir haben den Sieg verdient”, sagte Arnautovic nach der Partie, in der er über sein viertes Saisontor jubelte.

Topspieler der Premier League

Der bei den Hammers meist als Mittelstürmer agierende Arnautovic gehört längst zu den Topspielern der Premier League: 2018 war nur Liverpools Superstar Mohamed Salah an mehr Toren beteiligt (24) als der 29-jährige Wiener (zehn Tore, sieben Assists). “Ich bin da, um dem Team zu helfen, indem ich den Ball halte und Tore erziele. Dafür werde ich weiter alles Notwendige tun.”

Im London Stadium erzielte am Samstag Felipe Anderson in der fünften Minute die frühe Führung für West Ham. Victor Lindelöf traf zwei Minuten vor der Pause nach einem Schuss von Andrej Jarmolenko ins eigene Tor. Nachdem Englands Nationalspieler Marcus Rashford auf 1:2 verkürzen konnte, “killte” Arnautovic Uniteds “Mentalität”, wie es Mourinho ausdrückte. “Wir hatten noch 20 Minuten, um das Spiel zu drehen, aber es war unmöglich – unsere Mentalität war dahin”, sagte der schwer in der Kritik stehende Starcoach.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Historischer Fehlstart für United - Arnautovic mit Tor
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen