Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeitssieg für den Meister HC Hard

Knapper 26:25-Heimsieg für den Meister HC Hard gegen den Serienmeister Bregenz.
Knapper 26:25-Heimsieg für den Meister HC Hard gegen den Serienmeister Bregenz. ©VOL.AT/Philipp Steurer
Hard/Bregenz. In der 6. Runde des HLA Meister-Playoffs bezwingen die roten Teufel die Gäste aus Bregenz mit 26:25.
Best of Hard und Bregenz von Philipp Steurer

Das Spiel war wieder ein klassisches Derby, viel Kampf, viel Emotionen und wenig spielerische Akzente auf beiden Seiten.

Die Gäste aus Bregenz starteten sehr gut in die Partie und führten schnell mit 1:3. Die Harder fanden sowohl in der Offensive als auch in der Defensive keinen Zugriff. Hundertprozentige Chancen wurden fahrlässig nicht genutzt und in der Abwehr ließ man dem überragend spielenden Podvrsic Andraz zu viel Platz. Dies nutzte dieser eiskalt aus. Die Bregenzer schwächten sich in der ersten Halbzeit selbst da sie ihre Emotionen nicht im Griff hatten. Zuerst sah Babarskas Povilas nach einer sehr harten Attacke gegen Dominik Schmid zu Recht die rote Karte. Nur wenige Augenblicke später kassierte Mrvaljevic Drasko bereits seine dritte 2-Minutenstrafe und musste ebenfalls bereits nach 15 Minuten mit einer roten Karte das Feld verlassen. Leider wussten die roten Teufel die Gunst der Stunde nicht zu nutzen und ließen die Bregenzer ein ums andere mal näher herankommen. Die roten Teufel verzettelten sich zu oft in Einzelaktionen und ließen den Bregenzern in der Defensive oft zu viel Platz. So mussten sich die Harder mit einer 14:13 Pausenführung begnügen.

Wer in der 2ten Hälfte einen Sturmlauf der roten Teufel erwartete wurde leider enttäuscht. Gegen die nun ersatzgeschwächten Bregenzer, aufgrund der roten Karten, taten sich die roten nach wie vor sehr schwer. Vor allem im Angriff waren es zu viele Einzelaktionen und überhastete Angriffe die Markus Burger schier zur Verzweiflung brachte. Bregenz hingegen kämpfte tapfer und bot den Hardern einen harten Kampf bis zur letzten Minute. Schlussendlich konnten sich die Harder in einer knappen Partie sehr glücklich mit 26:25 durchsetzen.

In der 7. Runde des HLA Meister-Playoffs kommt es für die roten Teufel gleich zum nächsten Kracher gegen Moser Medical UHK Krems. Eine Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen wird wohl von Nöten sein um 2 Punkte aus der Wachau zu entführen.

Quelle: HC Alpla Hard

(tk)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Arbeitssieg für den Meister HC Hard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen