Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Arbeitsgruppe zu Asylgesetz

Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler (V) nimmt das Ergebnis der Schweizer Volksabstimmung für ein strengeres Asylgesetz zum Anlass, das neue österreichische Fremdenrechtspaket zu überprüfen.

In einer Arbeitsgruppe des Landes sollen Experten in Kontakt mit der Schweiz die konkreten Auswirkungen der Schweizer Regelungen prüfen, die Vorteile gegenüber der österreichischen Rechtslage analysieren und Möglichkeiten zur Straffung des Asylrechts erarbeiten, teilte Schwärzler am Montag in einer Aussendung mit.

„Ziel muss es sein, unter Wahrung der Menschenrechte bestehende Schwachstellen zu schließen und Missbrauch im Fremden- und Asylbereich entschieden zu bekämpfen“, erklärte der Landesrat. Mit dem neuen Fremden- und Asylrecht sollen Maßnahmen zur besseren Integration von Ausländern geschaffen werden und Missbrauch von Sozialleistungen vermieden werden. „Wenn Asylsuchende ihr Gastrecht kriminell missbrauchen, haben sie das Land zu verlassen“, stellte Schwärzler fest.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Arbeitsgruppe zu Asylgesetz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen