Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Apple ist mehr wert als alle Dax-Unternehmen

Apple auf der Überholspur.
Apple auf der Überholspur. ©APA
Apple hat im US-Handel ein neues Rekordhoch erreicht und war damit mehr wert als alle 30 Konzerne im Dax zusammen.

An den US-Börsen wird am Mittwoch knapp vor Handelsstart eine behauptete Tendenz erwartet. Nach seinem Vortagesverlust dürfte der Dow Jones zur Wochenmitte und vor den Ergebnissen der US-Notenbanksitzung zunächst keine größeren Sprünge machen.

Video: Apple übertrifft Dax-Unternhemen

Die Kauflust der Anleger könnte von gesunkenen Ölpreisen gedämpft werden, die unter der Aussicht auf steigende US-Ölreserven litten. Zudem könnten negative Konjunkturaussagen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) für etwas Belastung sorgen.

Rekordhoch für Nasdaq 100

Der Broker IG taxierte den US-Leitindex rund eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsbeginn 0,1 Prozent höher auf 27.282 Punkte. Am Vortag hatte der Dow mehr als ein Prozent verloren, während der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 den dritten Handelstag in Folge ein Rekordhoch markiert hatte.

Aufwärtspotenzial

Für den marktbreiten S&P 500-Index sehen die Experten der französischen Großbank Societe Generale trotz der jüngsten Erholungsrally immer noch deutliches Aufwärtspotenzial. "Wir bleiben bei unserer Einschätzung, dass er vor Jahresende noch 3.500 Punkte übertreffen kann, bevor er sich dann wieder seinem fairen Wert von 3.300 Punkten annähert", erklärte die für den US-Aktienmarkt zuständige Strategin Sophie Huynh.

Wirtschaftskrise

Bürger, Unternehmen und Staaten müssen sich nach Einschätzung der OECD wegen der Corona-Pandemie auf äußerst schwere und lang anhaltende Folgen einstellen. Es handle sich um die schlimmste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg, der vor 75 Jahren endete. Für das laufende Jahr rechnet die OECD mit einem Einbruch der Weltwirtschaft um 6,0 Prozent. In den USA dürfte der Einbruch der Wirtschaft 2020 demnach 7,3 Prozent betragen.

Folgen der Coronakrise

Am Abend stehen dann neue geldpolitische Entscheidungen der US-Notenbank Fed auf der Agenda. Am Markt wird nicht damit gerechnet, dass die Fed bei den Maßnahmen im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise nachlegen wird. Allerdings dürften Prognosen der Fed zur weiteren konjunkturellen Entwicklung in den USA stark beachtet werden. Die Währungshüter werden zudem erstmals seit einem halben Jahr wieder Konjunkturprognosen veröffentlichen.

Apple & Co im Mittelpunkte

Unter den Einzelwerten könnten die großen Technologiewerte wie Apple, Amazon oder Microsoft erneut im Mittelpunkt des Anlegerinteresses stehen und ihren Rekordkurs vom Vortag fortsetzen. Anleger setzen mit den Käufen dieser Papiere auf eine immer stärkere Digitalisierung von Wirtschaft, Konsum und öffentlichem Leben, die von der Corona-Pandemie noch befeuert werden dürfte. Tech-Giganten wie Apple, Amazon, Microsoft und Facebook gelten als die großen Profiteure dieser Entwicklungen.

Tesla steuert auf Rekordhoch zu

Auch für die Aktien des Elektroautobauers Tesla zeichnet sich am Mittwoch ein Rekordhoch ab. Zuletzt legten sie im vorbörslichen US-Handel um 5,65 Prozent auf 993,80 US-Dollar zu. Damit könnten die Papiere erstmals die Marke von tausend Dollar knacken. Seit dem Absturz der Tesla-Aktie im Sog der Corona-Krise bis auf 350 US-Dollar Mitte März hat sich der Kurs nun fast verdreifacht. Bei 1000 Dollar wäre Tesla an der Börse dann 185,5 Milliarden Dollar oder umgerechnet 164 Milliarden Euro wert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Apple ist mehr wert als alle Dax-Unternehmen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen