AA

Antrittsbesuch des türkischen Generalkonsuls bei LTP Mennel

Bregenz - Im Vorarlberger Landtag empfing Landtagspräsidentin Bernadette Mennel vor kurzem den neuen Generalkonsul der Republik Türkei, Nuray Inöntepe. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Fragen des wirtschaftlichen und kulturellen Austausches sowie die Bemühungen in Sachen Integration.

Derzeit leben in Vorarlberg knapp 14.000 türkische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. Sie werden durch das türkische Generalkonsulat in Bregenz vertreten, mit dem eine überaus gute Zusammenarbeit besteht. So werden immer wieder gemeinsame Impulse für Begegnungen türkischer und Vorarlberger Bürgerinnen und Bürger gesetzt. Vor allem auf kultureller Ebene gibt es einen regen Austausch, wovon immer wieder gemeinsame Ausstellungen im Landhaus zeugen. Mit den Integrationskonferenzen hat Vorarlberg zudem eine Einrichtung zum Austausch der einzelnen Integrationsakteure geschaffen. Ein gemeinsames Anliegen, so Generalkonsul Nuray Inöntepe und LTP Mennel, sei der Erwerb der deutschen Sprache als Schlüssel zur Integration und die Vermittlung von Ausbildung. Bildung, so Mennel, öffne die Tür zur Chancengleichheit.

Zur Person

Generalkonsul Nuray Inöntepe, Jahrgang 1958, studierte an der Universität von Ankara politische Wissenschaften und an der Universität von Istanbul Wirtschaftswissenschaften. 1986 trat er in den diplomatischen Dienst ein, war unter anderem Vizekonsul seines Landes in Mailand, Erster Sekretär der türkischen Botschaft in der Ukraine und von 2001 bis 2005 Konsul im türkischen Generalkonsulat in Bregenz. Nach seiner Verwendung als stellvertretender Generalkonsul in Düsseldorf wurde er mit Wirkung vom 25. Jänner 2010 zum Generalkonsul der Türkei in Bregenz bestellt. Nuray Inöntepe ist verheiratet und Vater zweier Söhne.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Antrittsbesuch des türkischen Generalkonsuls bei LTP Mennel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen