AA

Anti-Abfangjäger-Volksbegehren

Rudolf Fußi zeigte sich in einer Pressekonferenz zuversichtlich. „Wir liegen nach den ersten drei Tagen des Volksbegehrens deutlich über unserem selbst gesteckten Ziel“.

Die angepeilten 350.000 Unterschriften werde man deutlich überschreiten, sollte der Trend anhalten. Dabei sei es aber wichtig, dass „sich die Leute nicht ärgern, sondern unterschreiben“, will Fußi Unschlüssige noch zur Unterstützung bewegen. Und diese Unterstützung gebe es „quer durch alle vier Parlamentsparteien“.

Nach den ersten drei Tagen habe man 2,5 Prozent der Unterschriftsberechtigten als Ziel angepeilt. In Wahrheit liege man derzeit bereits zwischen drei und fünf Prozent, schätzt Fußi. Scharfe Kritik übte er an der Industriellenvereinigung. „Die schüttet ja an die Parteien Förderungen aus, und jeder Experte weiß, dass die Waffenprovisionen immer bei Gegengeschäften abgewickelt werden. Wir vermuten, diese Gelder laufen über die Industriellenvereinigung“. Hier sei Aufklärungsbedarf gegeben. Die Industrie solle offen legen, woher diese Gelder kommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Anti-Abfangjäger-Volksbegehren
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.