Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Anschlag auf irakisches Parlament

Die Terrororganisation Al Kaida hat sich einem Bericht des US-Nachrichtenmagazins "Time" zufolge zu dem Anschlag im irakischen Parlament in Bagdad bekannt. 

Innerhalb einer Stunde nach der Explosion sei ein Schreiben auf der Website „muslim.net“ erschienen, in dem die von Al Kaida kontrollierte Organisation „Islamic State in Iraq“ (Islamischer Staat im Irak) den Anschlag als eine „Botschaft an alle“ bezeichnete, „die mit den Besatzern und ihren Agenten zusammenarbeiten“.

Bei einem Bombenanschlag im irakischen Parlamentsgebäude sind am Donnerstag mindestens acht Menschen getötet worden, wie ein Sprecher der US-Streitkräfte mitteilte. Aus irakischen Sicherheitskreisen war zuvor verlautet, bei der Explosion in der Cafeteria des Gebäudes seien zwei Abgeordnete in den Tod gerissen worden. Nur wenige Stunden vor dem mutmaßlichen Selbstmordanschlag zerstörte ein Selbstmordattentäter eine der neun Brücken in Bagdad und riss mindestens zehn Menschen mit in den Tod.

Bush verurteilt Anschlag auf “Symbol der Demokratie”

US-Präsident George W. Bush hat den Anschlag auf das irakische Parlament scharf verurteilt. Er „erinnert daran, dass es einen Feind gibt, der willens ist, Bomben gegen unschuldige Menschen und das Symbol der Demokratie einzusetzen“, sagte Bush am Donnerstag in Washington. Es seien die selben Leute, „die kommen möchten und auch unschuldige Amerikaner töten wollen“, so der Präsident. „Meine Botschaft an die irakische Regierung heißt: Wir stehen zu Euch.“

home button iconCreated with Sketch. zurĂĽck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Anschlag auf irakisches Parlament
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • VerstoĂź gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen