Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ankara: Erdogan im Krankenhaus

Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan ist ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der Grund war unklar. Sein Büro war zunächst für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Erdogan sollte am Dienstag vor der Fraktion der regierenden Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung im Parlament sprechen. Der Termin wurde gestrichen.

Der Blutzucker des 52-Jährigen türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan sei gesunken, sagte sein Sprecher Akif Beki am Dienstag in Ankara. „Aber die Ärzte sagen, er sei in guter Verfassung.“ Erdogan sei ins Güven-Krankenhaus im Zentrum Ankaras eingeliefert worden, müsse aber vermutlich nicht die Nacht dort verbringen. Der praktizierende Muslim Erdogan folgt den Regeln des Fastenmonats Ramadan. Muslime dürfen in dieser Zeit zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang weder essen, noch trinken. Dadurch habe er Schwierigkeiten gehabt, eine Autotür zu öffnen. Dem Sender CNN-Türk zufolge wurde der Premier von einem Herzspezialisten untersucht. Sein Zustand sei stabil. Der Sprecher des Regierungschefs, Akif Beki, betonte, es gebe keinen Grund zur Beunruhigung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Ankara: Erdogan im Krankenhaus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen