Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Angebliche El-Kaida-Gruppe droht USA

Eine angeblich mit dem Terror-Netzwerk El Kaida verbundene Gruppe hat sich zu Angriffen auf US-Truppen im Irak bekannt und den USA mit einem neuen Anschlag gedroht.

Der Fernsehsender El Arabiya strahlte am Sonntag ein Tonband aus, auf dem ein unbekannter Sprecher sagte, in den kommenden Tagen werde es einen Angriff geben, der „Amerika vollständig das Rückgrat brechen“ werde. Es war unklar, ob er sich dabei auf einen Anschlag im Irak oder anderswo bezog. Zu dem Band zeigte der Sender das Foto eines bisher nicht identifizierten weißbärtigen Mannes mit Turban.

Der Sprecher sagte, die „Bewaffnete Islamische Bewegung für El Kaida, Falluja-Gruppe“ – eine bisher ebenfalls unbekannte Gruppierung – stehe hinter Angriffen auf US-Truppen im Irak, und nicht etwa Anhänger des gestürzten irakischen Präsidenten Saddam Hussein: „Ich schwöre bei Gott, dass keiner seiner Anhänger irgendwelche Dschihad-Operationen ausgeführt hat wie er behauptet.“ Die Angehörigen der Gruppe seien über den ganzen Irak verteilt, sagte er.

US-Soldaten sind in den vergangenen Wochen in der irakischen Stadt Falluja und anderen Orten nördlich und westlich von Bagdad wiederholt Ziel von Angriffen geworden. Seit dem 1. Mai sind dabei 31 US-Soldaten ums Leben gekommen. Die USA machen in erster Linie Anhänger Saddams für die Angriffe verantwortlich.

Anfang des Monats hatten arabische Fernsehsender zwei Tonbänder ausgestrahlt, die angeblich von Saddam besprochen worden waren. Darauf hatte der Sprecher die Iraker zum Kampf gegen die Besatzungstruppen aufgerufen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Angebliche El-Kaida-Gruppe droht USA
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.