Andreas Gabalier rechtfertigt sich für Bundeshymne ohne Töchter

Andreas Gabalier hat am Dienstag eine Stellungnahme abgegeben.
Andreas Gabalier hat am Dienstag eine Stellungnahme abgegeben. ©APA
Am Dienstag hat sich Volksmusiker Andreas Gabalier dafür gerechtfertigt, dass er am Sonntag beim Grand Prix von Österreich in Spielberg die Bundeshymne in der alten Version ohne "Töchter" gesungen hat. 
Gabalier sang Hymne ohne Töchter

“Den Text der österreichischen Bundeshymne lernte ich mit 8 Jahren in der Schule im Sachkundeunterricht und ich sehe keine Veranlassung ihn anders zu singen”, erklärte Andreas Gablier in einer Aussendung.

Andreas Gabalier rechtfertigt sich

“Wer sich mit mir und meinen Liedern, vor allem auch den Texten schon einmal auseinandergesetzt hat, dem dürfte es nicht entgangen sein, dass ich vor Frauen den allerhöchsten Respekt habe. Diese Wertschätzung wird durch meine allgemeine positive Haltung für den Menschen, egal ob Frau oder Mann unterstrichen”, so der selbst ernannte “VolksRock ́n Roller”.

“Wichtigere und dringendere Probleme”

Außerdem glaube er, dass “Österreich ganz andere, viel wichtigere und dringendere Probleme hat, mit welchen sich die Politik beschäftigen und im besten Fall auch lösen sollte”, so Gabalier. Zuvor hatten sich die Grünen Frauen Wien empört gezeigt und von Gabalier in einem offenen Brief eine Klärung der Causa verlangt. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Andreas Gabalier rechtfertigt sich für Bundeshymne ohne Töchter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen