Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Andelsbuch hat Verkehrslösung

Andelsbuch – Die jahrzehntelangen Diskussionen scheinen zu einem positiven Ende gefunden haben. Bei der jüngsten Gemeindevertretungssitzung jedenfalls wurde der Grundsatzbeschluss gefasst, dass die Entlastungsstraße in Andelsbuch endgültig umgesetzt werden soll.
Umfahrung Andelsbuch-Bühel

Die Entscheidung fiel mit großer Mehrheit bzw. 16 zu vier Stimmen auf die Variante 12. Eine Umfahrungslösung, die an den Parzellen Bühel und Heimgarten vorbei, durch einen rund 130 Meter langen Tunnel zum Kieswerk und schließlich beim E-Werk wieder in die bestehende Straße führen soll (siehe Grafik). Zur Abstimmung seien alle bisher angedachten Varianten gestanden.

Bürgermeister Bernhard Kleber ist jedoch überzeugt, mit der Nordvariante die vernünftigste und am besten umsetzbare Lösung gefunden zu haben: „Die Kosten sind mit acht Millionen überschaubar, die gewünschte Verkehrsentlastung ist gegeben, und auch der Grundverbrauch ist gut vertretbar.

Zum Kieswerk beispielsweise führt bereits eine kleine Straße“, erläutert der Ortschef. Mit den betroffenen Grundbesitzern habe das Land bereits Vorgespräche geführt, „alle haben signalisiert, dass man eine Einigung findet.“ Im Zuge des Projekts soll auch der verbleibende Straßenabschnitt in Richtung Zentrum verkehrsberuhigt werden. Geplant sind leichte Kurven, wodurch die Wohnhäuser von der Straße abgerückt und für die Betriebe bessere Parkmöglichkeiten geschaffen werden könnten.

In fünf Jahren

Denkbar für Kleber wäre, dass das Acht-Millionen-Euro-Projekt in einem Zeitraum von fünf Jahren umgesetzt werden kann: „Wir müssen jedoch neu verhandeln. Außerdem gilt es einige Details abzuklären.“ So auch die Frage, ob bei der Diskothek E-Werk ein Kreisverkehr gebaut werden soll. Wäre dies der Fall, müsste das Gebäude dem Asphalt weichen.

„Es ist mir ein großes Anliegen, dass die jungen Leute nicht auf der Strecke bleiben. Im Bregenzerwald gibt es schließlich nicht mehr viele Treffpunkte für die Jugend“, betont der Bürgermeister und ist guter Dinge, für alle Beteiligten eine zufriedenstellende Lösung zu finden. So auch für jene Unternehmer, die durch den Bau der 1,5 Kilometer langen Umfahrungsstraße Nachteile für ihre Betriebe orten.

Bürgerforum: Wie ist Ihre Meinung zur geplanten Umfahrungsstraße? Das VN-Bürgerforum ist eine Möglichkeit, dazu Stellung zu nehmen und mit verantwortlichen Stel­len Lösungen zu finden.

VN

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Andelsbuch hat Verkehrslösung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen