Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Amokkinder

Urupu (früher:  Europa). Nach jahrzehntelangen Bemühungen gelang es der Kaste der Plotikeri im Auftrag der Konzerne im Interesse der Machterhaltung den Menschenverstand durch Manipulation und Warenüberfütterung  nachhaltig konsumabhängig zu machen und auf Froschniveau zu senken.  Der  Waren- und Geldkreislauf war längst totaldemokratisch geschützt, als eines Nachts schwarze Störche landeten und „Kuckuckseier“ legten, die, kaum geschloffen, „ohne Sinn und ohne Werte“ wie es hieß, Fröschlein töteten. Angst machte sich breit. Am Nachthimmel kreisten schwarze Störche. Die Kaste sah sich gezwungen auszurücken.

„Das Wichtigste ist jetzt“, quakte ein bayrischer Froschpapa im Panzerglas anlässlich des jüngsten Anschlags im Froschhirn-E-KZ (Nahversorger), „dass wir uns nicht einschüchtern lassen“. Um ihn standen schwarz maskierte Froschsicherungsbeamte herum wie bei  Edgar Wallace „Der Frosch mit der Maske“ und zeigten ihre Maschinengewehre.  Zeigt her eure …

„Wir dürfen uns nicht beeindrucken lassen“  quappelierte drauf Urupus Kaste, Froschminister, Froschmilitärs, Froschkanzler und Froschpräsidenten. „Ganz Froschamerika fühlt mit“, twitterte Opama. Erleichtert setzten die  konsumhungrigen Fröschlein ihre Pokemonjagd fort und hüpften wie eh und je ins E-KZ. „Die Terroristen wollen doch nur erreichen, dass wir Angst haben“ quiquakelte eine junge Fröschin mit Jack-Wolfskin-Bag  ins Froschauge des ZDF.  Vergessen waren die toten Fröschlein.

Die Froschmedien quakten einen Froschtalk nach dem andern, die Froschnachrichtenquaker buchstaberlten bemüht die Textanzeige herunter: „Ganz Urupu zeigt sich nach den neuesten Ermittlungen erleichtert,  dass es sich beim jüngsten Anschlag nicht um einen Terroristen sondern NUR um einen psychisch Kranken handelt.“  Aufatmen. Erleichterung. „Es war wohl ein Anschlag zwischen Amok und Terror“ mutquakte ein Nichtswiss der Kaste, der Innenminister.  Der Sommerschlussverkauf  ging einen Tag später ganz normal weiter, das war schließlich das Wichtigste zur Froschberuhigung.  Weitermachen, nichts anmerken lassen. Alternative Froschdeutsche (AFD) überlegten jedoch Froschvolksbewaffnung und quakten im Block: „Jedem eine Glock!“  Österreich meldete: „Hofer hat schon eine!“ Ein Darkfroschexperte forderte mehr Froschfußfesseln und ein Horrorvideofroschverbot für  die Katz, aber die schaut so was nicht an. Eine zerknitterte Froschplotikeri  im Sicherheitsglas stand mutig auf die Froschleiter und legte 9 Punkte vor und machte die Raute.  Wir schaffen dies & das!

Nach dem 6. Schock twitterte Urupus Plotikeri-Kaste:  „Wir Frösche dürfen unser durch Jahrhunderte hart erbeutetes Schlaraffenleben wegen ein paar psychotischen Amokkindern nicht verändern! Sicheres Wachstum ist mehr Wert.

Konsumismus  & Kapitalismus haben unser schönes Urupu mit uns’rer Hände Arbeit geschaffen!  Verteidigen wir unsere Werte. Frösche Urupus, macht weiter wie bisher. Fresst Afrika , fresst Lateinamerika, fresst Asien!“

Am Nachthimmel  mehrten sich die schwarzen Störche. Der Halbmond wuchs.

Zanzenberg-Grafik1.jpg
Zanzenberg-Grafik1.jpg
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen