Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ameisenbekämpfung: 30-Jähriger in Vorarlberg nach Explosion in Lebensgefahr

Der 30-Jährige wollte die Ameisen anzünden.
Der 30-Jährige wollte die Ameisen anzünden. ©BilderBox
Ludesch - Weil ein 30-Jähriger auf seiner Terasse Ameisen mit einer brennbaren Flüssigkeit bekämpfen wollte, schwebt er jetzt in Lebensgefahr.

Ein 30-jähriger Mann und seine 26-jährige Lebensgefährtin waren am Samstag um 18.05 Uhr damit beschäftigt, auf der Terrasse ihres gemieteten Wohnhauses Ameisen zu bekämpfen. Zu diesem Zweck leerte der Mann aus einem Kanister eine brennbare Flüssigkeit (vermutlich Ethanol) auf Teile der Terrassenplatten aus und wollte diese mit einem Feuerzeug anzünden.

Dabei kam es zu einer explosionsartigen Entzündung der ausgeschütteten Flüssigkeit und des Restinhaltes im Kanister. Beide Personen erlitten schwerste Verbrennungen. Der 30-Jährige befindet sich in Lebensgefahr.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ludesch
  • Ameisenbekämpfung: 30-Jähriger in Vorarlberg nach Explosion in Lebensgefahr
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.