Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aluminium Chair – Sonderaktion

Der Aluminium Chair ist einer der bedeutendsten Möbelentwürfe des Zwanzigsten Jahrhunderts und zählt zu den bekanntesten Entwürfen von Charles und Ray Eames. Er entstand 1958 und wird seit Jahrzehnten in unverändert hoher Qualität und originalgetreuem Design von Vitra produziert. 

Ursprünglich entstand der Aluminium Chair für ein Privathaus in Columbus (Indiana, USA), das die Architekten Eero Saarinen und Alexander Girard Mitte der 1950er-Jahre bauten.

Charles und Ray Eames verließen sich bei der Konstruktionsweise des Stuhls auf das Prinzip der Sitzschale und spannten eine Stoff- oder Lederbahn straff, aber federnd, zwischen zwei Seitenteile aus Aluminium. Charakteristisch ist daher die intelligente Verbindung der Materialien. Die Form der Serie ist klar definiert und die Konstruktion deutlich sichtbar. Weiters sind die Seitenprofile, Spannbügel, Armlehnen und Untergestelle aus Aluminiumdruckguss sind wahlweise in polierter oder verchromter Ausführung erhältlich. Die Bezüge aus Netzgewebe, Stoff oder Leder bilden einen tragenden Teil der Konstruktion.

 

Vielfältiger Komfort

Die Aluminium Group gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Vom Konferenz- und Bürostuhl auf Rollen bis zum komfortablen Sessel für die Wartezone oder zu Hause. Der Stuhl passt sich dem Körper an und bietet hohen Komfort, auch ohne aufwendige Polsterung.

bild_kline
bild_kline

Überzeugen Sie sich selbst

Besuchen Sie unseren Schauraum und „besitzen“ Sie einen Aluminium Chair. Wir beraten Sie natürlich gerne und freuen uns auf Ihren Besuch. 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Aluminium Chair – Sonderaktion
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.