Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altachs letzte Schritte zum Triumph - Lustenau will Aufwärtstrend fortsetzen

Altach kann den Meistersekt schon kalt stellen
Altach kann den Meistersekt schon kalt stellen ©Stiplovsek
Altach - Der SCR Altach könnte heute seine Verfolger in der Fußball Erste Liga schon uneinholbar abhängen. Die Lustenauer Austria kann mit einem Sieg am Freitagabend in Kapfenberg ihre theoretischen Aufstiegschancen noch wahren.
Altach vs. Hartberg ab 18:30 Uhr
Kapfenberg vs. Lustenau ab 20:30 Uhr
Fußball "Erste LIga"
Canadi: "Wir werden Meister"

Altach vs. Hartberg

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor diesem Duell nicht sein: Der SCR Altach steuert dem Aufstieg souverän entgegen, der TSV Hartberg muss um die Klasse kämpfen. Unter der Woche feierten die Vorarlberger einen ungefährdeten 4:0-Erfolg über die Vienna und bauten ihren Vorsprung weiter aus – die letzten sechs Runden dienen damit beinahe schon der Vorbereitung auf die kommende Saison in der höchsten Spielklasse.

Derartige Planungssicherheit haben die Steirer nicht: nach der Heimpleite gegen den SV Horn liegt man nur mehr vier Punkte vor dem Relegationsplatz und hat in den nächsten Runden die Top 4 als Gegner. Doch gerade in der Fremde muss sich die Friesenbichler-Elf vor keinem Team verstecken. Seit fünf Spielen sind die Hartberger auswärts ungeschlagen – auch wenn in diesen fünf Partien nur ein Sieg gelang, stimmt das sicherlich zuversichtlich vor dem Duell mit dem Tabellenführer.

In den bisherigen drei Begegnungen hatten meist die Altacher die Nase vorne: 3:0 und 4:0 lauteten die ersten zwei Ergebnisse, zuletzt konnte Hartberg aber immerhin ein 2:2 erkämpfen – dabei gab man sogar eine 2:0-Führung aus der Hand.

Interview mit Altach-Trainer Canadi

Interview mit Altach-Stürmer Aigner

Kapfenberg vs. Horn

Zum Abschluss der 31. Runde gibt es einen richtigen Schlager. Lange Zeit war der Kapfenberger SV der erste Verfolger vom nur noch theoretisch einholbaren Tabellenführer Altach, mittlerweile sind sie aber auf den vierten Platz abgestürzt. Eine kleine Unserie – die Kapfenberger warten bereits seit fünf Spielen auf einen Sieg – hat sie in diese Lage gebracht.

Deshalb läuft das Spiel vor heimischem Publikum unter dem Motto der Wiedergutmachung. Der Aufstieg ist nicht mehr drin, aber ein starkes Saisonfinish kann die Fans positiv in die Sommerpause schicken. Die Lustenauer sind ihrerseits ebenfalls in ihren Leistungen durchwachsen. Nach zwei Niederlagen in Serie gab es zuletzt wieder einen deutlichen Erfolg.

Drei Punkte trennen die Mannschaften in der Tabelle. Mit einem Sieg könnte Kapfenberg mit den Vorarlbergern gleichziehen. Allerdings fehlen Trainer Kurt Russ mit Haselberger – aufgrund einer Gelbsperre – möglicherweise Bingöl und Wendler drei wichtige Spieler.

Für die Einhaltung der Regeln in einer möglicherweise hitzigen Partie sorgt Schiedsrichter Julian Weinberger mit seinem Team bestehend aus Alan Kijas und Sebastian Gruber. Die Mannschaften wollen ihre Fans mit Siegen günstig stimmen, dafür werden sie mit Sicherheit auch an ihre Grenzen gehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altachs letzte Schritte zum Triumph - Lustenau will Aufwärtstrend fortsetzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen