Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altacher Torsperre hält auch gegen die Admira an

Zech und Vastic im Zweikampf
Zech und Vastic im Zweikampf ©APA
Auch im fünften Spiel in Folge blieb Altach ohne Torerfolg, der SCRA und die Admira trennten sich torlos 0:0

In der 30. Runde der tipico Bundesliga empfing der CASHPOINT SCR Altach Tabellennachbar Admira Wacker. Trainer Martin Scherb verzichtete in dieser Partie zunächst auf Louis Mahop und Nikola Dovedan, beide Akteure nahmen zu Beginn auf der Bank Platz.

Der SCRA startete recht gut, nach gut zehn Minuten fand Aigner die erste Gelegenheit auf einen Treffer vor, der Routinier verfehlte aber eine Flanke von der rechten Seite in aussichtsreicher Position. Danach flachte das Spiel zusehends ab, den ersten gefährlichen Torabschluss der Gäste gab es in Minute 22, Schmidt verfehlte mit seinem Versuch das Altacher Gehäuse aber knapp.

Danach bekamen die Zuschauer doch viel Leerlauf zu sehen, erst kurz vor der Pause kam der SCRA zu der nächsten Chance. Wieder kam eine Flanke von rechts in den Strafraum, Gästekeeper Leitner konnte die Kugel nicht sichern und so kam Ngamaleu zum Abschluss, der Versuch mit der Hacke die Torsperre zu durchbrechen landete aber neben dem Tor. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Nach Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck auf das gegnerische Tor, Galvao hatte in Minute 53 die Führung nach einer Ecke auf dem Fuß, die Kugel ging aber am Admira Gehäuse vorbei. Die beste Phase hatten die Altacher dann nach etwas mehr als einer Stunde, Netzer (65.) und Aigner (66.) konnten allerdings nicht erfolgreich abschließen.

Die Gäste aus Niederösterreich taten kaum noch etwas für die Offensive, Altach war klar spielbestimmend, ohne aber in der Schlussphase noch zu wirklich zwingenden Möglichkeiten zu kommen. So blieb es schlussendlich beim torlosen Remis, die Torsperre der Rheindörfler dauert damit nun schon fünf Partien an.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball Vorarlberg
  • Altacher Torsperre hält auch gegen die Admira an
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen