Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach weiter Spitze

Altach bleibt an der Spitze der Regionalliga West. Feldkirch feiert ein Schützenfest, Hard zerbrach gegen Wattens/Wacker am Schiedsrichter-Trio.

Altach bestätigte auch im Spiel gegen den SAK seine derzeit überragende Form. Gussnig und Co. holten sich mit einem 4:0 die Tabellenführung von Wattens zurück. Die Rheindörfler gingen gegen den SAK von der ersten Minute an konzentriert zur Sache, ließen nie Zweifel am Sieger in dieser einseitigen Partie aufkommen. Überragender Spieler war Gert Zöhrer, der drei der vier Altacher Tore erzielte. Dreimal ideal von seinen Mitspielern bedient, zog der Stürmer in seiner unwiderstehlichen Art auf das Tor und ließ dem ausgezeichneten Dujak im SAK-Tor keine Chance. Den ersten Treffer erzielte Routinier Erik Regtop aus einem Elfmeter.

Der FC Hard verlor den Westliga-Schlager bei Wattens/Wacker mit 0:2. Dabei haderten die Blumenkinder mit der Leistung von SR Walcher und seinen Assistenten, die sich als sehr “Wattens freundlich” zeigten. So übersah der Spielleiter einen Ellbogencheck von Schroll an Erath, schloss aber den Harder Stadelmann aus, der den Ball Richtung Schroll warf, der Ex-Austria-Spieler verlor sofort in theatralischer Manier den Boden unter den Füßen. Auch dem Führungstreffer durch einen Elfer von Koejoe ging Kurioses voraus: Einzig der SR-Assistent sah in einem völlig normalen Zweikampf im Harder Strafraum ein Elferfoul und zeigte dies SR Walcher “wild fuchtelnd” an. Koejoe sorgte schließlich nach Zuspiel von Schreter auch für den zweiten Wattens-Treffer. Enttäuscht war Hard-Trainer Ardemani aber nicht nur vom SR, sondern “von unseren Leistungsträgern. Sie konnten im Spiel nie Akzente setzen.”

Den zweiten Kantersieg in Folge fuhr BW Feldkirch gegen die stark ersatzgeschwächte Amateure aus Salzburg ein. Dabei trugen sich gleich sechs Montfortstädter in die Scorerliste ein. Von Beginn an zelebrierte Feldkirch Einbahnfußball, Salzburg stand ohne Topscorer Dominik Hassler auf verlorenem Posten. Der beste Spieler auf dem Platz, Michael Zech, erzielte zwei Treffer.

Obwohl Rankweil über weite Strecken des Spiels mit den Tirolern mithalten konnte, machte an diesem Nachmittag ein Mann den Unterschied: Markus Deutsch. Der Kufsteiner Stürmer erzielte zwei Tore selbst und bereitet das dritte vor. Rankweil hielt das Spiel mehr als offen und ging sogar mit 1:0 (55.) durch Kling in Führung. Wenig später folgte die spielentscheidende Szene. Ein Eckball, nach Ansicht der Gastgeber noch nicht freigegeben, sorgte für Verwirrung, die Deutsch per Kopf eiskalt zum 1:1-Ausgleich (60.) nutzte. In der Folge spielte Kufstein seine ganze Routine aus und zog innerhalb von nur fünfzehn Minuten auf 3:1 davon.

Ergebnisse der Fußball-Regionalliga West:

Altach – SAK: 4:0 (3:0)
SPG Wattens/Wacker – Hard: 2:0 (0:0)
Feldkirch – Salzburg Amateure: 7:2 (3:0)
Hall – Hohenems: 2:0 (0:0)
Rankweil – Kufstein: 1:3 (0:0)
Puch – Rum: 9:0 (2:0)
Seekirchen – Kundl: 3:2 (2:0)
PSV Salzburg – Reichenau Innsbruck: 0:1 (0:0)

Link zum Thema:
Regionalliga West

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach weiter Spitze
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.