AA

Altach verliert Partie und drei Spieler

In der 29. Erstligarunde verlor Altach bei der 1:2-Heimniederlag gegen Hartberg wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg, Austria Lustenau spielte in Grödig 2:2 und der FC Lustenau unterlag der Vienna 0:1.
TED: Schafft Altach den Aufstieg?
Die Bilder vom Skandalspiel
Brutaler Rückschlag für die Titelträume des cashpoint SCR Altach. Gegen Nachzügler Hartberg setzte es eine 1:2-Niederlage, zudem wurden Netzer, Unverdorben und Scherrer ausgeschlossen.

Am Ende waren es noch acht tapfere Altacher, die sich gegen die drohende Niederlage stemmten. Umsonst, denn in der allerletzten Spielminute stürzte der eingewechselte Edmir Adilovic mit seinem Siegtreffer für die Steirer die Heimischen endgültig ins Elend. Auf dem Weg dorthin aber stolperte die Mannschaft von Trainer Adi Hütter auch über sich selbst und ihre Ansprüche. 45 Minuten fußballerische Magerkost der zwar besten Frühjahrsmannschaft und einen Aussetzer wie jener von Philipp Netzer darf man sich auf dem Weg zur Meisterschaft nicht leisten. Dass dann SR Bernd Hirschbichler nach der Pause durch seine mehr als kleinliche Auslegung des Regelwerks eine echte „Rot-Orgie“ veranstaltete, war nur noch das negative Sahnehäubchen eines ganz und gar nicht befriedigenden Fußballabends. Dabei hatte alles so schön angefangen. Schon nach 16 Sekunden die erste Chance durch Harald Unverdorben, Altach war gut in die Partie gekommen. Der erste Eckball für Hartberg aber sollte die Partie kippen lassen. Der Ball wurde flach zur Mitte gespielt, in den Rücken der Abwehr. Drei Steirer ließen durch und Robert Strobl schoss alleinstehend aus ca. elf Metern ein. Ein simpler, aber wirkungsvoller Trick der nun besten Frühjahrself.

Totales Blackout von Netzer

Das Tor lähmte die Beine der Altacher. Nichts lief zusammen und bis auf eine weitere Möglichkeit von Unverdorben, der am langen Eck vorbeischoss (34), kam kein Druck auf den Gegner zustande. Und weil der Unparteiische ein klares Handspiel von Martin Rodler großzügig übersah, blieb auch der Elferpfiff aus (37.). Dafür leistete sich Netzer einen Aussetzer: Nach einem Foul an ihm rächte er sich mit einem Kopfstoß an Thomas Hopfer – der Referee sah zu und zog Rot (41.). Schon der dritte Ausschluss für den 25-Jährigen in dieser Saison. Dezimiert, aber mit neu erwachtem Kampfgeist kamen die Altacher aus der Kabine zurück. Von Hartberg war nichts mehr zu sehen, die Hausherren gaben den Ton an. Erst scheiterte Unverdorben mit einem Freistoß (63.), dann schaffte Orhan Ademi – natürlich als Einwechselspieler – nach Lienhart-Flankenball den Ausgleich (66.). Schön langsam stieg auch der emotionale Pegel im Stadion. Und erlebte einen ersten Höhepunkt in der 76. Minute. Unverdorben setzte gegen Adilovic seinen Körper ein, für SR Hirschbichler erneut ein Rot-Foul. Das brachte nicht nur die Volksseele zum Kochen, auch für Coach Adi Hütter war es nun zuviel. Er ließ seine Wut verbal an Gästetrainer Bruno Friesenbichler aus und wurde dafür auf die Tribüne verbannt. Altach aber blieb unbeirrt und drängte nun auf den Siegtreffer, spielte nach vorn und hatte bei einem Freistoßkracher von Patrick Scherrer an den Pfosten viel Pech (80.). Damit aber nicht genug. Eben jener Scherrer sah in der Hitze des Gefechts wegen Reklamation kurz darauf Gelb-Rot (86.). Und als sich die emotionsgeladene Partie dem Ende zuneigte, brachte der einzig nennenswerte Hartberger Angriff nach der Pause noch das bittere 1:2.

Stimmen nach dem Spiel

Natürlich fühle ich mich heute betrogen. Wenngleich die erste Rote Karte von Netzer eine totale Dummheit war. Am Ende aber muss der Referee mehr Fingerspitzengefühl zeigen, wenn eh schon alle heiß sind. Alexander Guem (SCR Altach)

Die Rote Karte vor der Pause war sehr dumm. Danach hatten wir es schwer, weil der Gegner tief gestanden ist. So ein Spiel habe ich noch nie erlebt. Andreas Lienhart (SCR Altach)

Ein Skandal, aber ich mag eigentlich heute gar nichts sagen. Denn ansonsten sage ich nur etwas Falsches. Adi Hütter (SCR Altach)

 

29. Runde Erste Liga:

Cashpoint SCR Altach – TSV Hartberg 1:2 (0:1)
Tore: Ademi (66.) bzw. Strobl (7.), Adilovic (90.)
Rot: Netzer (41./A), Unverdorben (76./A)
Gelb-rot: Scherrer (84./A)

FC Lustenau – Vienna 0:1 (0 :0)
Tor : Beciri (86.)

SV Grödig – Austria Lustenau 2:2 (1:1)
Tore: Viana (26.), Stückler (81./ET) bzw. Kampel (18.), Karatay (64.)

FC St. Pölten – FC Gratkorn 0:0 (0:0)

WAC/St. Andrä – Admira 5:0 (4:0)
Tore: Falk (2., 31.), Stückler (6., 16.), Reich (52./E)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach verliert Partie und drei Spieler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen