Altach unterlag FC Lustenau 0:3

Die Altacher sind mit einer Niederlage in das Jahr 2009 gestartet. Das Bundesliga-Schlusslicht verlor das erste Testspiel gegen den Erstligisten FC Lustenau klar mit 0:3 (0:3). Bilder des Testspiels 

Das Ergebnis war durchaus gerechtfertigt, denn die Gäste zeigten sich auf dem Kunstrasenplatz in der Cashpoint-Arena wesentlich aggressiver und auch spielfreudiger als die Hausherren. Dementsprechend auch die Torfolge: In der 25. Minute erzielte Neuzugang Maicon dos Santos mit einem herrlichen Heber das 1:0 für den FC Lustenau. Nur zehn Minuten später stellte Sabia auf 2:0 und praktisch mit dem Pausenpfiff musste Altach-Keeper Andreas Michl nach einem Kopfballtor von Manuel Rödl bereits zum dritten Mal hinter sich greifen. Nachdem Neo-Coach Georg Zellhofer zur Pause die komplette Mannschaft ausgetauscht hatte, versuchte Altach das Spiel mehr an sich zu reißen. Zumindest hielt der Abwehrriegel hinten dicht, vorne schafften es die Rheindörfler aber zu keiner hundertprozentigen Chance. „Die heutige Partie war ein Spiegelbild unserer derzeitigen Situation. Wir machen einfach immer die gleichen Fehler. Mal rutscht einer aus, dann schlägt einer am Fünfmeter eine Kerze. Das sind alles Dinge, die mit der Konzentration zu tun haben. Hier gilt es, den Hebel anzusetzen. Kein Thema sind für den Altach-Trainer die beiden eingesetzten Testspieler. Sowohl Stürmer Robertas Poskus (LIT) als auch der Slowake Martin Hromkovic, der als linker Verteidiger eingesetzt wurde, konnten nicht überzeugen und wurden wieder nach Hause geschickt. Einzig Pa Ousman Sonko wird noch weiter in Altach bleiben. Der Defensivspieler aus Gambia, zuletzt bei den Salzburg Juniors im Einsatz, ist laut Zellhofer, „ein interessanter Spieler, der sehr schnell und Zweikampfstark ist.”

Zwei neue Spieler

Bis Saisonende ausgeliehen wurde hingegen Tomas Jun. Der 26-jährige Stürmer spielte zuletzt beim FK Teplice und bespritt 10 A-Länderspiele für Tschechien. Torwart Mario Krassnitzer wurde von den Rheindörflern die Freigabe erteilt. Der Kärntner unterschieb bei Austria Lustenau. Für Krassnitzer wird Josef Schicklgruber am Montag in Altach erwartet. Der 41-Jährige war zuletzt bei Sturm Graz aktiv. Voll des Lobes über seine Mannschaft war dagegen FC Lustenau-Trainer Eric Orie. „Man darf die Partie natürlich nicht überbewerten, aber ich bin froh, dass wir diese schwere Trainingswoche mit einem Erfolgserlebnis abschließen konnten und auch körperlich lange mit dem Bundesligisten mithalten konnten. In der ersten Halbzeit hat schon sehr viel geklappt und auch unsere neuen Spieler haben sich schon bestens eingefügt”, erklärte der Holländer, für den auch Testspieler Michael Kulnik weiter ein Thema bleibt.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach unterlag FC Lustenau 0:3
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen