Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach siegt im Derby mit 4:1

©Stiplovsek
Im Vorarlberg-Derby der Ersten Liga konnte sich der SCR Altach zuhause gegen den FC Lustenau mit 4:1 durchsetzen. Die Austria lässt zuhause gegen den LASK zwei Punkte liegen.
Endstand A.Lustenau vs. LASK
Austria nur unentschieden
Spielbericht: SCRA vs. FCL
Die Bilder vom Derby
Die Tabelle der Erste Liga
VOL.at sucht den Super-Fan

SCR Altach hat sich am Freitag im Duell mit dem FC Lustenau keine Blöße gegeben und den ersten Heimsieg im vierten Saisonmatch der Ersten Liga vor eigenem Publikum gefeiert. Altach setzte sich in der 7. Runde mit 4:1 (3:0) durch. Das Spiel lief wie auf einer schiefen Ebene in Richtung Gästetor, verstärkt wurde der einseitige Verlauf durch den frühen Ausschluss von Holzmann (16.) nach der gelb-roten Karte.

Zwei Treffer von Tomi (10./Handelfer und 22.) brachten die Gastgeber vor mehr als 4.000 Fans rasch in Führung, Netzer stellte noch vor dem Wechsel auf 3:0 (41.). Altach musste keineswegs großartig aufspielen, um zu einem sicheren Erfolg zu kommen. Kurz nach dem Wechsel stellte Hörmann auf 4:0, Ritzmaier gelang wenige Minuten nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit der Ehrentreffer.

Fußball/Erste Liga (7. Runde): SCR Altach – FC Lustenau 4:1 (3:0). Altach, Schnabelholz (Cashpoint-Arena), 4.071, Prammer.
Torfolge: 1:0 (10.) Tomi (Handelfer)
             2:0 (22.) Tomi
             3:0 (41.) Netzer
             4:0 (49.) Hörmann
             4:1 (91.) Ritzmaier

Altach: Kobras – Lienhart, Schösswendter, Sereinig, Erbek – Vorisek,
Netzer (86. Eder) – Schick (65. Guem), Tomi, Hörmann (73. Ademi) –
Seeger

FC Lustenau: Durakovic – Minoretti (15. Luxbacher), Mimm, Bolter,
Holzmann – Simma – Vanderhoegt (82. Ritzmaier), Riess, Freitag,
Zellhofer (72. Schwärzler) – Witteveen

 Gelb-Rote Karte:
Holzmann (16.)
 Gelbe Karten: Schick, Guem bzw. Luxbacher, Witteveen, Mimm, Simma,
Riess, Bolter
 Die Besten: Hörmann, Erbek bzw. keiner

Austria Lustenau und LASK trennten sich 1:1

Austria Lustenau hat die erste Saisonniederlage von WAC/St. Andrä nicht zum Sprung an die Tabellenspitze der Ersten Liga nützen können. Die Vorarlberger mussten sich im Schlager der Runde gegen den LASK mit einem 1:1 begnügen und liegen damit einen Punkt hinter dem Spitzenreiter auf Rang zwei. Dank eines Treffers von Jürgen Kampel (39.), der die Führung von Benjamin Freudenthaler (9.) ausglich, blieb die Austria zum achten Mal in Folge in der Meisterschaft ohne Niederlage.

LASK-Trainer Walter Schachner musste seine offensiven Stammkräfte Kragl, Unverdorben und Aigner vorgeben, dennoch gingen die Linzer mit ihrer ersten Chance und einem sehenswerten Treffer in Führung. Der ehemalige Lustenauer Freudenthaler nahm eine Kaufmann-Flanke volley und traf zum 1:0. Der LASK dominierte fortan. Die Athletiker agierten kompakt und lauffreudig, die Austria fand dagegen kein Mittel. Und kam doch überraschend zum Ausgleich. Kampel zog aus gut 20 Metern ab, der Ball senkte sich hinter Mandl ins Tor.

Lustenau hatte unmittelbar vor dem Pausenpfiff bei einem Lattentreffer von Hart Glück und kam danach stark verbessert aus der Kabine. Da beide Abwehrreihen gut standen, blieb es aber bei der gerechten Punkteteilung.

Fußball-Erste Liga (7. Runde): Austria Lustenau – LASK Linz 1:1 (1:1). Lustenau, Reichshofstadion, 5.200, SR Eigler.
Lustenau.    Tore: 0:1 ( 9.) Freudenthaler
         1:1 (39.) Kampel

 Austria Lustenau:
Kofler – Zwischenbrugger, Pöllhuber, Tipuric,
Soares – Dürr, Kampel – Krajic , Roth, Miesenböck (57. Vorraber) –
Karatay (78. Rotter)

 LASK: Mandl – Hart, Wimmer, Aufhauser, Schellander – Kaufmann (64.
Barry), Hamdemir, Winkler, Freudenthaler – Kogler (80. Varga), Templ

 Gelbe Karten: Krajic bzw. Winkler, Schellander.
 Die Besten: Dürr, Kampel, Krajic bzw. Freudenthaler, Schellander,
Aufhauser

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach siegt im Derby mit 4:1
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen