Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach noch vier Punkte voran

Der Vorsprung des SCR Altach in der Ersten Liga ist in der drittletzten Runde auf vier Punkte geschmolzen. Der Spitzenreiter und die Austria, die vom LASK überholt wurde, spielten remis. | Tabelle | Derby am Freitag

Altach kam in Leoben mit blauem Auge davon
Tabellenführer Altach hat am Dienstag in der Red Zac Erste Liga zum zweiten Mal in Folge nicht gewonnen, nach dem 2:2 zu Hause gegen die Austria Amateure kamen die Rheindörfler in der 34. und drittletzten Runde auswärts gegen Leoben nicht über ein 1:1 hinaus. Den Vorarlbergerm gelang erst in der 92. Minute durch Mader der Ausgleich. Der Vorsprung schmolz damit auf vier Punkte, denn der neue Zweite LASK siegte 1:0 gegen Kärnten. Am kommenden Freitag kommt es zum mit Spannung erwarteten Ländle-Derby zu Hause gegen Austria Lustenau, das nach einem 3:3 gegen Kapfenberg fünf Punkte Rückstand auf Altach hat.

Bereits in der zweiten Minute gab es die kalte Dusche für den Aufstiegskandidaten Nummer eins: Nach Aigner-Freistoß legte Jovanovic per Kopf vor und Früstük stellte ebenfalls per Kopf zum 1:0. Altach konterte mit Chancen durch Jagne (22.) und Mattle (23.), doch Aigner (30.) und Kozelsky (35.) hätten auf 2:0 stellen können. Auch nach der Pause sahen die 900 Fans ein gutes Spiel, denn Altach drückte vehement Richtung Ausgleich, doch Mattle (58.) vergab die beste Chance. Erst in der Nachspielzeit drückte Mader aus kurzer Distanz zum umjubelten 1:1 ein.

DSV Leoben – SCR Altach 1:1 (1:0)
DSV Stadion, 900, SR Plautz
Torfolge: 1:0 (2.) Früstük, 1:1 (92.) Mader

Lustenau musste mit 3:3 gegen Kapfenberg zufrieden sein
Austria Lustenau hat die Chance verpasst, Spitzenreiter Altach bis auf drei Punkte nahe zu rücken. Während der Ländle-Rivale remis spielte, mussten sich auch die Lustenauer im eigenen Stadion mit einem 3:3 gegen Kapfenberg begnügen. Damit beträgt der Rückstand Lustenaus weiter fünf Zähler. Die Steirer hatten im Reichshofstadion sogar 1:0 sowie 3:1geführt, doch Hobel mit einem Foulelfer (17. Saisontreffer) und Pamminger (70.) schafften gegen die geschwächten Gäste – (Ausschluss Djokic nach Foul/64.) den Ausgleich. Lange Zeit hatten die Gastgeber wie gelähmt gewirkt, erst nach dem 1:3 wurden sie aggressiver, glichen aus und hatten im Finish durch Friesenbicher, Ernemann und Hobel drei klare Chancen auf den Siegestreffer.

SC Austria Lustenau – SV Kapfenberg: 3:3 (1:1)
Reichshofstadion, 3.000, SR Hofmann
Torfolge: 0:1 (35.) Radovic, 1:1 (45.) Hobel, 1:2 (52.) Djokic (Freistoß), 1:3 (63.) Djokic, 2:3 (68.) Hobel (Foulelfer), 3:3 (70.) Pamminger
Rote Karte: Djokic (Kapfenberg/64./Foul)

Weitere Ergebnisse: 34. Runde
FC Gratkorn – FC Kufstein: 4:0 (1:0)
LASK Linz – FC Kärnten: 1:0 (0:0)
FK Austria Amateure – SC Schwanenstadt: 4:1 (3:1)

Links zum Thema:
Bundesliga.at
SCR Altach
Austria Lustenau

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach noch vier Punkte voran
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen