Altach-Niederlage in der Nachspielzeit

Altach musste sich nach einer durchwachsenen Leistung beim SV Ried mit 2:1 geschlagen geben. Nachdem in Unterzahl der Ausgleich gelang, führte ein Kobras-Fehler in der Nachspielzeit doch noch zu der knappen Auswärtsniederlage.

Nach den beeindruckenden Siegen gegen Rapid Wien und Red Bull Salzburg wollte der SCR Altach auswärts bei den immer stärker werdenden Riedern mit drei Punkten wieder zurück ins Ländle fahren. Doch die Rieder kamen besser in die Partie und gingen zehn Minuten mit 1:0 in Führung. Thomalla schloss dabei einen schönen Konter der Hausherren ab – jedoch aus Abseitsposition.

Auch in weiterer Folge kontrollierten die Oberösterreicher die Partie – der Elf von Trainer Damir Canadi gelang es nur selten, ihr zuletzt so erfolgreiches Spiel aufzuziehen. So ging es verdientermaßen mit dem knappen Rückstand in die Halbzeitpause.

 

Altach schwächt sich selbst

Die Gäste aus Altach kamen stark verbessert aus der Kabine und übernahmen von Beginn weg das Kommando. Doch bereits in der 69. Minute schwächten sich die Altacher selbst, als Schreiner mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wurde. Der Ausschluss spielte den Hausherren aus Ried in die Karten, die defensiv dicht gestaffelt verteidigten. Auch im Spiel nach vorne waren es die Hausherren, die mehr Möglichkeiten vorfanden, es jedoch verpassten, den entscheidenden zweiten Treffer zu erzielen.

Und so waren es die Altacher, die den nächsten Treffer der Partie erzielten. Nach einem perfekt gespielten Konter über Luxbacher und Aigner war es Seeger, der in der 87. Minute den Ausgleich erzielen konnte. Doch das war noch nicht das Ende: in der Nachspielzeit verschätzte sich Torhüter Kobras bei einem Freistoß und Fröschl erzielte das 2:1 für den SV Ried. Dabei blieb es am Ende auch – Altach musste also erstmals seit zuletzt neun ungeschlagenen Spielen wieder als Verlierer vom Feld.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Altach-Niederlage in der Nachspielzeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen