Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Altach kassiert unglückliche Niederlage bei Austria Wien

Kobras im Luftkampf
Kobras im Luftkampf ©GEPA
Trotz spielerisch guter Leistung unterliegt der CASHPOINT SCR Altach bei der Wiener Austria mit 1:2.

Nach der Länderspielpause wartete auf Kapitan Philipp Netzer & Co mit dem Auswärtsspiel bei der Wiener Austria eine interessante Aufgabe. Trainer Klaus Schmidt schickte seine Schützlinge in einer 3-5-2 Formation im spärlich besuchten Happel-Oval auf das Feld. In der Offensive sollten schnelle Akteure wie Christian Gebauer und Mathias Honsak für Unruhe in den gegnerischen Reihen sorgen.

Gebauer mit Großchance

Es waren gerade einmal drei Minuten absolviert, da tauchte Gebauer schon alleine vor Austria-Keeper Pentz auf, nach perfektem Zuspiel von Stefan Nutz setzte der Tiroler die Kugel allerdings um wenige Zentimeter am Tor vorbei und verpasste die Altacher Führung nur hauchdünn. Auf der Gegenseite musste Martin Kobras das erste Mal nach zwölf Minuten auf dem Posten sein, ein Abschluß von Monschein war für den Altacher Schlussmann aber keine allzu schwere Prüfung.

Rückstand nach Elferpfiff

Es lief die 16. Spielminute, da trat Holzhauser einen Freistoß zur Mitte, plötzlich ertönte ein Pfiff des Unparteiischen, der bei einem Zweikampf zwischen Netzer und Friesenbichler im Zentrum ein Foulspiel des SCRA-Kapitäns gesehen haben wollte. Den Strafstoß verwandelte Holzhauser unhaltbar für Kobras zum 1:0 für die Veilchen. Die Partie verlief auch in weiterer Folge ausgeglichen, Friesenbichler verpasste zunächst den zweiten Treffer für die Gastgeber, auf der Gegenseite kam der SCRA aber auch zu weiteren Gelegenheiten. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld musste Pentz eingreifen, zwei Minuten vor der Pause kam Schreiner aus zentraler Position zum Schuss, verfehlte aber den Kasten. So ging es nach 45 Minuten . in denen Altach engagiert und mutig auftrat – mit einem unglücklichen 0:1-Rückstand in die Kabinen.

SCRA mit viel Schwung

Fünf Minuten waren nach Wiederbeginn absolviert, da fanden die Rheindörfler die große Ausgleichschance vor. Nach einer wunderbaren Kombination über mehrere Stationen wurde in der Mitte Honsak bedient, der U21-Teamspieler traf aus kürzester Distanz allerdings nur Keeper Pentz, der mit etwas Glück das 1:1 verhindern konnte. Wenig später war es dann aber trotzdem so weit. Erneut spielte der SCRA einen herrlichen Angriff, Nutz bediente Honsak mustergültig und dieser vollendete trocken zum hochverdienten Ausgleich.

Leider war die Partie für den Torschützen wenige Minuten später verletzungsbedingt zu Ende, für den Offensivmann kam Adrian Grbic neu ins Spiel. Der SCRA konnte nach dem Ausgleich die Partie nicht nur weiter ausgeglichen gestalten, Nutz & Co erarbeiteten sich sogar weiter optische Vorteile. Zwingende Chancen konnten sich aber in weiterer Folge beide Mannschaften zunächst keine weiteren erspielen und so begannen beim weiterhin ausgeglichenen Spielstand die Schlussminuten im Happel-Oval.

Klaus Schmidt wechselte ein zweites Mal, für den spielfreudigen Nutz kam sieben Minuten vor dem Ende Routinier Hannes Aigner ins Spiel, der ja bekanntlich in dieser Woche seinen Vertrag in Altach um ein weiteres Jahr verlängerte. Der Tiroler war noch keine zwei Minuten auf dem Rasen, da war er nach einer Lienhart-Flanke schon per Kopf zur Stelle und verfehlte das Gehäuse nur knapp.

K.O.-Schlag kurz vor dem Ende

Ein einziges Mal war man in den zweiten 45 Minuten auf Altacher Seite unachtsam und dies führte in Minute 86 zur bitteren Entscheidung zu Ungunsten der Rheindörfler. Friesenbichler steckte im Konter auf Pires durch und der Angreifer bezwang Kobras im eins gegen eins zum 2:1-Endstand.

Der SCRA belohnte sich nicht für einen wirklich spielerisch überzeugenden Auftritt und muss die Heimreise ins Ländle damit ohne den verdienten Lohn eines Punktgewinns antreten. Auch im vierten Duell dieser beiden Mannschaften konnte das Heimteam als Sieger vom Platz gehen. Auf die Schmidt-Elf wartet nun in den kommenden Wochen das Heimspieldoppel gegen die Admira und den WAC.

Liveticker Nachlese

 

FK Austria Wien – CASHPOINT SCR Altach 2:1 (1:0)

Samstag, 31.03.2018, 18:30 Uhr

Ernst-Happel-Stadion, 6.089 Zuschauer

Tore: 1:0 Holzhauser (17.), 1:1 Honsak (55.), 2:1 Pires (86.)

(www.scra.at)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Altach kassiert unglückliche Niederlage bei Austria Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen