Alonso in bekannter Stärke

Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat in den Freitag-Trainingsläufen zum Grand Prix von Frankreich in Magny Cours die alte Rangordnung wieder hergestellt. Christian Klien war mit dem Training sehr unzufrieden.

Mit dem zweiten Erfolg auf dem “Circuit de Nevers” in Folge würder der Spanier mit britischem Wohnsitz nach seinen Siegen in Barcelona und Silverstone damit den Hattrick vollenden.

Alonso daran hindern und seine Aufholjagd fortsetzten will der siebenfache Champion Michael Schumacher, der sein Parade-Rennen bereits siebenmal gewann und der erste Fahrer wäre, der auf einer Grand Prix-Strecke acht Siege feiert. “Die zweite Saisonhälfte möchten wir in eine Aufholjagd umgestalten, denn wir haben den Kampf um den WM-Titel noch lange nicht aufgegeben”, erklärte der Ferrari-Pilot. Sein souveräner Sieg in Indianapolis hat Schumachers Zuversicht zusätzlich gesteigert. “19 Punkte sind machbar”, wies er auf den in den USA um sechs Zähler reduzierten Rückstand hin. In Tag- und Nachtschichten hat Ferrari eine rund 20 PS mehr leistende Motorausbaustufe und aerodynamische Weiterentwicklungen produziert, um die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufholjagd zu schaffen.

Spitzenreiter Alonso lassen diese Kampfansagen kalt: “Wir wollen im Heimrennen zurückschlagen.” Denn auch Renault ruhte sich nicht auf den bisherigen Erfolgen aus. “In Magny Cours fahren wir mit der neuen Motorspezifikation und einigen aerodynamischen Verbesserungen”, berichtete Alonso. Ingenieur Denis Chevrier geht von einer Rundenverbesserung von ein bis zwei Zehntelsekunden aus. Alonsos fünfter Platz in Indianapolis soll nicht mehr als ein Ausrutscher gewesen sein. Renault-Teamchef Flavio Briatore stärkte seiner Truppe den Rücken: “Ich rechne erneut mit beiden WM-Titeln. In Magny Cours haben wir auch dank der gegenüber Indianapolis anderen Reifensituation gute Siegchancen.”

Letztes Qualifikationsdrittel auf 15 Minuten verkürzt
Das letzte Drittel im Qualifikationstraining dauert nur noch 15 statt bisher 20 Minuten. Diese Reglementsänderung gilt bereits beim Großen Preis in Magny Cours. Der Motorsport-Weltrat des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA) hat am Donnerstag diesen und weitere Vorschläge der Formel-1-Kommission per Fax-Forum akzeptiert. Beim dreigeteilten Qualifying am Samstag, das über die Startaufstellung beim Rennen am Sonntag entscheidet, scheiden nach den ersten 15 Minuten die sechs langsamsten Fahrer aus. Nach der zweiten K.o.-Runde dürfen die dort sechs Letzten nicht mehr weiterfahren. Die zehn verbleibenden Piloten kämpfen im nun auf eine Viertelstunde verkürzten dritten Abschnitt um die Pole-Position.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Alonso in bekannter Stärke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen