Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alois Hotschnig erhält Anton Wildgans-Preis

Hotschnig erhält den Preis über 10.000 Euro
Hotschnig erhält den Preis über 10.000 Euro ©APA (Archiv/Larl)
Der in Innsbruck lebende Autor Alois Hotschnig (50) erhält den von der österreichischen Industrie gestifteten Anton Wildgans-Preis 2009. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert und wird am 21. September durch IV-Generalsekretär Markus Beyrer im Haus der Industrie übergeben.

“Die literarischen Arbeiten Alois Hotschnigs führen in Räume und in Situationen, deren Erkundung leicht zu einem Abenteuer wird und in jedem Fall eine Herausforderung darstellt: Nämlich genauer als gewohnt hinzuschauen und hinzuhören auf das, was auch im wirklichen Leben wahrzunehmen wäre, aber gerne, weil nicht einfach zu erklären oder zu ertragen, an den Rand geschoben, übersehen, überhört, verdrängt wird”, heißt es laut Aussendung der Industriellenvereinigung in der Jury-Begründung.

Alois Hotschnig wurde am 3. Oktober 1959 in Berg im Drautal (Kärnten) geboren. Er studierte Medizin, Germanistik und Anglistik in Innsbruck. Seit 1989 lebt er als freier Schriftsteller in Innsbruck. Mit seinen Erzählungen “Aus” (1989) und “Eine Art Glück” (1990) und seinem Romandebüt “Leonardos Hände” (1992) etablierte er sich rasch als genau beobachtender und sensibel formulierender Autor in der deutschsprachigen Literaturwelt. Neben weiteren Prosawerken und dem Roman “Ludwigs Zimmer” (2000) veröffentlichte er auch Hörspiele, Stücke (u.a. “Absolution”, UA 1995 am Schauspielhaus Wien und “Aus”, uraufgeführt 2000 am Schauspielhaus Wien) sowie Libretti. Zuletzt erschienen die Erzählbande “Die Kinder beruhigte das nicht” (2006) und “Im Sitzen läuft es sich besser davon” (2009)

Zu den zahlreichen Auszeichnungen Hotschnigs zählen der Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb (1992), der Anna-Seghers-Preis der Akademie der Künste Berlin (1993), der Italo-Svevo-Preis (2002), der Österreichische Förderungspreis für Literatur (2003), der Tiroler Landespreis für Kunst (2007) und der Erich Fried-Preis (2008).

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Alois Hotschnig erhält Anton Wildgans-Preis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen