AA

Allgäuer-Brüder holen Silber, Mörth Blech

Wie bereits 2007 durften Österreichs Hallenradsportler bei der Junioren-EM über drei Medaillen jubeln. Die Deutschen gewinnen sechsmal Gold.

Dreimal wurde Österreich bei den Junioren-Hallenradsport-Europameisterschaften in Bazenheid (Schweiz) zur Siegerehrung gerufen. Dreimal waren es Sportlerinnen bzw. Sportler aus Vorarlberg, da das westlichste Bundesland sowieso alle rot-weiß-roten Teilnehmer stellte. Im Radball erspielten sich Patrick Köck und Benedikt Vith vom RV Dornbirn mit 15 Punkten die Bronzemedaille. Es gewann Deutschland (21) vor der Schweiz (18).

Die Silbermedaille fuhren Joachim und Fabian Allgäuer vom ARBÖ RC 11er Meiningen im 2er der Junioren heraus. Das Duo gewann die Silbermedaille knapp vor der Tschechei, Gold ging wie in allen Bewerben an Deutschland. So auch im 4er der Juniorinnen, in dem die Mannschaft des RV Hohenems mit Claudia Mathis, Tanja Hutter, Martina Diem, und Joana Loureiro da Costa Bronze gewann. Nur Blech blieb für Melanie Mörth vom ARBÖ RC 11er Meiningen im 1er der Juniorinnen. Mörth konnte ihrer Favoritenrolle nicht gerecht werden und fiel vom ersten auf den vierten Platz zurück. Ihre Vereinskollegin Darinka Puhr wurde Zwölfte, Fabian Allgäuer errang den fünften, Bruder Joachim den zwölften Rang. Katharina Lang/Janine Längle (ÖAMTC RV Sulz) fuhren auf Platz fünf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Allgäuer-Brüder holen Silber, Mörth Blech
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen