AA

„Alle guten Dinge sind drei …“ in Gisingen

Unter der Leitung von Tobias Allgäuer und Aron Fink brannte der Kinderfunken heuer ab.
Unter der Leitung von Tobias Allgäuer und Aron Fink brannte der Kinderfunken heuer ab. ©Emir T. Uysal
Riesenandrang beim Kinderfunken am Festplatz Oberau.
Funken in Gisingen (2019)

 

FELDKIRCH-GISINGEN Auf der 20 Meter hohen Tanne am Festplatz Oberau hing die Hexe Annalisa am Galgen. „Heuer hatten wir einen riesigen Andrang beim Kinderfunken“, freute Katharina Hehle von den Gisig’r Milchsüppl’r. Traditionell baut der Nachwuchs drei Funkentürme. 62 Kinder haben sich angemeldet. „Bei dieser Anzahl müssen wir uns für nächstes Jahr einen vierten Kinderfunken in Erwägung ziehen.“ Erstmals war der Bau der drei Türme, der eigene Nachwuchs als „Baumeister“ beteiligt. Tobias Allgäuer (12) und Aron Fink (11) begleiteten und führten die Errichtung an.

 

Feuerwerk und Musik

Die drei eigenen Pyrotechniker des 25-köpfigen Vereins sorgten am Abend für ein 15-minütiges Klangfeuerwerk. Die Gisig’r Milchsüppl’r sind heuer auch eingeladen, das Klangfeuerwerk beim Funkenbrennen in Nofels zu übernehmen. Der Musikverein Gisingen sorgte beim großen Funken am Abend für beste Unterhaltung. Danach heizte die Guggamusik Chaostäscher aus Rankweil die Gäste ein. ETU

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Funken
  • „Alle guten Dinge sind drei …“ in Gisingen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen