AA

Alkolenker wollte Polizisten bestechen - Hohe Geldstrafe

Der Angeklagte war geständig, trotzdem fiel die Strafe empfindlich aus.
Der Angeklagte war geständig, trotzdem fiel die Strafe empfindlich aus. ©Eckert
200 Euro sollten einen Führerscheinentzug verhindern. Die Geldstrafe für die versuchte Bestechung viel empfindlich aus.

Von Christiane Eckert

Der 28-Jährige redet nicht lange um den heißen Brei herum. Im Mai hatte er in einer Pizzeria einen über den Durst getrunken und brachte es auf 1,5 Promille. Bei 0,8 Promille sind Beamte verpflichtet, die Fahrerlaubnis vorläufig abzunehmen. Doch bei der Fahrzeug- und Lenkerkontrolle in Lustenau wollte der Angehaltene nicht so klein beigeben und versuchte es mit einem Bestechungsversuch. Er holte 200 Euro aus der Tasche und fragte, ob man nicht ein Auge zudrücken könne. Die Beamten verneinten, stattdessen gab es eine Anzeige wegen „Versuchter Bestimmung zum Missbrauch der Amtsgewalt“.

Hohe Strafe

Da der Mann unbescholten und geständig war, die Tat außerdem beim Versuch blieb, gibt es eine Geldstrafe. Der Arbeiter verdient gut, somit fiel die Strafe mit 6000 Euro unbedingt und 6000 Euro auf Bewährung hoch aus. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Alkolenker wollte Polizisten bestechen - Hohe Geldstrafe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen