Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alkoholisierter versetzte Polizisten Faustschlag

Ein randalierender, stark Alkoholisierter hat in der Nacht auf Sonntag in Saalfelden im Salzburger Pinzgau einem einschreitenden Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht versetzt, wodurch der Beamte leicht verletzt wurde.

Der Rabiate wurde daraufhin festgenommen und zur vorläufigen Verwahrung zur Polizeiinspektion gebracht. Der durchgeführte Alkotest erbrachte 2,48 Promille Alkohol im Blut. Der Mann wurde auf freiem Fuß anzeigt, so die Polizei.

Im Zuge einer Fußpatrouille durch das Stadtzentrum Saalfelden bemerkten gegen 3.30 Uhr Polizisten, wie ein offensichtlich schwer betrunkener, 29-jähriger Saalfeldener vor dem Lokal “Mango” in der Fußgängerzone lautstark herumbrüllte und randalierte. Der Liftangestellte konnte dabei von einigen Gästen des Lokales nur unter Anwendung von erheblicher Körperkraft daran gehindert werden, das Lokal wieder zu betreten, wo er gegen einen anderen Gast tätlich vorgehen wollte.

Erst nachdem dem Tobenden, der sein ordnungswidriges Aggressionsverhalten nicht einstellen wollte, die Festnahme angekündigt worden war, beruhigte sich dieser vorerst. Beim Einsteigen in ein Taxi rastete der 29-Jährige jedoch wieder aus, wobei er sofort einen der beiden Ordnungshüter tätlich Angriff. Dabei versetzte der Liftangestellte dem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht, wobei dieser leichte Verletzungen erlitt. Der Randalierer wurde festgenommen und anschließend auf freiem Fuß angezeigt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Alkoholisierter versetzte Polizisten Faustschlag
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen