AA

Algenpest in olympischem Segelrevier

©AP
Und wieder Umweltprobleme vor den Olympischen Spielen in China. Neben der allgegenwärtigen Luftverschmutzung gibt es jetzt eine Algenplage im olympischen Segelrevier vor Qingdao.   

Wo Roman Hagara und Hans Peter Steinacher ihr Olympiagold aus Athen verteidigen wollen, sieht es im Moment eher danach aus als müssten sich die Segler mit dem Rasenmäher ihren Weg durch das chinesische Meer bahnen.

Ein gigantischer Algenteppich breitet sich aus und könnte zum echten Problem für die olympischen Segelbewerbe werden. Das Meer gleicht zur Zeit eher einem Sumpf.

Die Verantwortlichen scheinen das Problem aber erkannt zu haben. Hoffentlich noch rechtzeitig. Täglich arbeiten 3000 Helfer und 400 Bote daran der Algenplage Herr zu werden. Ob die Bemühungen ausreichen wird sich zeigen.

Chinesiche Experten führen das massive Wachstum der Algen auf den Klimawandel und die zuletzt heftigen Regenfälle in Südchina zurück.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Algenpest in olympischem Segelrevier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen